Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2014

19:47 Uhr

Preisspekulationen

24 bis 24,50 Euro für Braas Monier Aktien

Der bisher größte Börsengang des Jahres läuft: Die Braas Monier-Aktien werden Insidern zufolge wohl zu einem Preis von 24 bis 24,50 Euro ausgeben. Bis Dienstag sind noch Aktien zwischen 23 bis 28 Euro erhältlich.

Dachpfannen: Die neue Hoffnung der Frankfurter Börse? ap

Dachpfannen: Die neue Hoffnung der Frankfurter Börse?

FrankfurtDie Aktien des Dachpfannen-Herstellers Braas Monier werden Finanzkreisen zufolge nicht am unteren Ende der Preisspanne ausgegeben. Den Investoren sei am Montag mitgeteilt worden, dass zu einem Preis von 24 bis 24,50 Euro schon jetzt ausreichend Nachfrage für den Börsengang bestehe, sagten zwei mit der Transaktion Vertraute der Nachrichtenagentur Reuters am Montag.

„In dieser Spanne sind die Bücher gut gezeichnet“, sagte einer von ihnen. Braas bietet Aktien noch bis Dienstag in einer Spanne von 23 bis 28 Euro an, die Erstnotiz ist für Mittwoch geplant. Mit einem Volumen von mehr als 500 Millionen Euro ist Braas Monier der bisher größte Börsengang in diesem Jahr in Frankfurt.

Die größten Börsengänge der Welt

General Motors

General Motors: 23,1 Mrd. Dollar (2010, USA)

Agricultural Bank of China

Agricultural Bank of China: 22,1 Mrd. Dollar (2010, China)

ICBC

ICBC: 21,97 Mrd. Dollar (2006, China)

Visa Inc

Visa Inc: 19,65 Mrd. Dollar (2008, USA)

NTT Mobile Communications

NTT Mobile Communications: 18,05 Mrd. Dollar (1998, Japan)

Enel SpA

Enel SpA: 16,59 Mrd. Dollar (1999, Italien)

Nippon Telegraph and Telephone

Nippon Telegraph and Telephone: 13,75 Mrd. Dollar (1986, Japan)

Deutsche Telekom

Deutsche Telekom: 12,49 Mrd. Dollar (1996, Deutschland)

Bank of China

Bank of China: 11,19 Mrd. Dollar (2006, China)

Dai-ichi Life Insurance

Dai-ichi Life Insurance: 11,16 Mrd. Dollar (2010, Japan)

Der größte Teil des Erlöses geht an die Eigentümer, mehrere Finanzinvestoren. Sie wollen ihre Beteiligung auf bis zu 42,5 Prozent reduzieren. Braas Monier selbst fließen 100 Millionen Euro zu, die zum Schuldenabbau verwendet werden sollen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×