Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2011

11:04 Uhr

Prognose zurückgenommen

Conergy-Aktien kassieren die Quittung

Nachdem der seit Jahren mit Verlusten kämpfende Solarkonzern seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr zurückzog, bekommt er von den Anlegern nun die Quittung.

Solarmodul von Conergy: Die Aktien stehen unter Druck. Quelle: dapd

Solarmodul von Conergy: Die Aktien stehen unter Druck.

FrankfurtDer seit Jahren mit Verlusten kämpfende Solarkonzern Conergy kommt bei den Anlegern auf keinen grünen Zweig. Die Rücknahme der Jahresprognose quittierten die Investoren am Donnerstag mit Abschlägen von bis zu sieben Prozent. Seit Jahresbeginn haben die Papiere, die in keinem großen Index mehr gelistet sind, bereits mehr als 40 Prozent verloren und sind nun nur noch 0,28 Euro wert.

Die Aktien dürften noch eine ganze Weile unter Druck bleiben, da kaum absehbar sei, wann das Unternehmen wieder die Gewinnschwelle erreiche, schreibt Sebastian Zank von Silvia Quandt Research in einem Kommentar.

Conergy hatte bislang einen Umsatzanstieg auf mehr als eine Milliarde Euro und ein operatives Ergebnis (Ebitda) im mittleren zweistelligen Millionenbereich in Aussicht gestellt. Bereits Mitte Mai hatte Finanzvorstand Sebastian Biedenkopf das Erreichen der Prognose angesichts des Preisdrucks in der Branche aber vom weiteren Verlauf der Marktentwicklung im zweiten Quartal abhängig gemacht. Im ersten Quartal hatte sich der Nettoverlust von Conergy auf 20,7 (Vorjahr: minus 5,1) Millionen Euro ausgeweitet. Das operative Verlust betrug 12,3 Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×