Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2005

12:50 Uhr

Aktien

Puma stabilisiert sich nach Quartalszahlen im Plus

Die jüngsten Quartalszahlen des Sportartikelherstellers Puma haben die Aktie am Montag nur kurzzeitig belastet. Der Titel konnte sich bis zum Mittag im Plus stabilisieren, was nach Ansicht von Händlern und Analysten nach dem vorgelegten Zahlenwerk auch angemessen ist.

dpa-afx FRANKFURT. Die jüngsten Quartalszahlen des Sportartikelherstellers Puma haben die Aktie am Montag nur kurzzeitig belastet. Der Titel konnte sich bis zum Mittag im Plus stabilisieren, was nach Ansicht von Händlern und Analysten nach dem vorgelegten Zahlenwerk auch angemessen ist. Für das laufende Jahr erwartet der ansonsten erfolgsverwöhnte Konzern zwar ein etwas verlangsamtes Wachstum. Insgesamt seien die Zahlen aber solide ausgefallen, betonten Marktexperten übereinstimmend. Allerdigs sei der Ausblick eher verhalten ausgefallen.

So war die Puma-Aktie bis 12.30 Uhr im MDax um 1,58 Prozent fester bei 193,00 Euro, nachdem der Titel rund eine Stunde zuvor noch um mehr als fünf Prozent im Minus geöegen hatte. Der MDax war zugleich um 0,36 Prozent fester bei 5 771,97 Punkten.

Der Ausblick für die Umsatzentwicklung im Geschäftsjahr 2005 sei traditionell sehr konservativ bei Puma. "Ein einstelliges Wachstum war definitiv nicht, was der Markt hören wollte", sagte Analyst Thilo Kleibauer von der Hamburger Privatbank M.M. Warburg zum Ausblick. Trotzdem seien Wachstum und Auftragsbestand deutlich zweistellig, was sich nun am Markt auch durchgesetzt habe. Die Zahlen seien mit Spannung erwartet worden, was die hohe Volatilität erkläre. Auch die Experten von equinet nannten den Einfluss der Zahlen "neutral", wie es in einer Markteinschätzung hieß.

Der Puma-Konzerngewinn im vierten Quartal stieg von 24,5 Prozent auf 37,1 Mill. Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebit) verbesserte sich von 32,1 auf 49,0 Mill. Euro. Beim Vorsteuerergebnis (EBT) erzielte Puma einen Anstieg von 32,8 auf 51,3 Mill. Euro. Der Umsatz legte von 227,7 auf 273,4 Mill. Euro zu. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten mit einem Umsatz von 274 Mill. Euro, einem Ebit von 46 Mill. Euro und einem EBT von 47 Mill. Euro gerechnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×