Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2012

14:53 Uhr

Rating in Gefahr

Moody's teilt aus - Bankaktien knicken ein

VonJörg Hackhausen

Moody's holt zum Rundumschlag aus: Die Ratingagentur watscht alle Banken von Rang und Namen ab, darunter die Deutsche Bank. Die Begründung bleibt vage, doch viele Anleger scheinen nur darauf gewartet zu haben.

Auch die Deutsche Bank muss sich auf eine Herabstufung durch Moody's gefasst machen. dpa

Auch die Deutsche Bank muss sich auf eine Herabstufung durch Moody's gefasst machen.

DüsseldorfDie Ratingagentur Moody’s feuert einen Warnschuss auf die Banken ab. Diesmal trifft es nicht die Institute in den europäischen Schuldenstaaten, sondern alles was in der Branche Rang und Namen hat, weltweit. UBS, Credit Suisse und Morgan Stanley könnten bis zu drei Bonitätsstufen verlieren. Bei der Deutschen Bank, Goldman Sachs, JP Morgan und Citigroup droht Moody’s eine Herabstufung um zwei Noten an. Insgesamt stellt die Ratingagentur weltweit 17 Großbanken unter verschärfte Beobachtung.

Die Begründung der Aktion fällt vage aus: Die Auswirkungen der Schuldenkrise sowie die sich allgemein verändernden Finanzmärkte seien der Grund, erklärte Moody’s in der Nacht zum Donnerstag (MEZ).

Für Unruhe sorgt außerdem, dass es immer noch keine Einigung auf einen Schuldenschnitt für Griechenland gibt. Noch ist nicht klar, auf wie viele ihrer Forderungen die Banken „freiwillig“ verzichten müssen – oder ob die Griechen am Ende den völligen Bankrott erklären.

Die Anleger reagierten sofort: Kurz nach Börsenstart in Europa knickten die Aktien der Banken ein. In Frankfurt war die Commerzbank größter Verlierer mit einem Minus von knapp vier Prozent, die Aktie der Deutschen Bank gab 3,5 Prozent nach. Im Euro Stoxx 50 fielen Santander und Société Générale um drei Prozent. In Zürich rutschen Credit Suisse und UBS mehr als ein Prozent ins Minus. Bis zum Nachmittag erholten sich die Kurse etwas.

Welche Bankaktien die Analysten empfehlen

Commerzbank

Kaufen: 8
Halten: 12
Verkaufen: 4

Alle Empfehlungen der vergangenen vier Wochen, Quelle: Bloomberg.

Deutsche Bank

Kaufen: 12
Halten: 20
Verkaufen: 4

BNP Paribas

Kaufen: 20
Halten: 4
Verkaufen: 4

Societe Generale

Kaufen: 9
Halten: 10
Verkaufen: 5

Credit Agricole

Kaufen: 3
Halten: 8
Verkaufen: 7

Unicredit

Kaufen: 6
Halten: 13
Verkaufen: 4

Intesa Sanpaolo

Kaufen: 10
Halten: 7
Verkaufen: 3

HSBC

Kaufen: 10
Halten: 7
Verkaufen: 1

UBS

Kaufen: 10
Halten: 11
Verkaufen: 8

Credit Suisse

Kaufen: 8
Halten: 18
Verkaufen: 5

Royal Bank of Scotland

Kaufen: 7
Halten: 9
Verkaufen: 3

Citigroup

Kaufen: 20
Halten: 4
Verkaufen: 2

JP Morgan

Kaufen: 25
Halten: 3
Verkaufen: 0

Morgan Stanley

Kaufen: 11
Halten: 14
Verkaufen: 3

Goldman Sachs

Kaufen: 12
Halten: 14
Verkaufen: 1

Ganz überraschend kommt die Warnung von Moody’s nicht, allenfalls etwas spät. Schließlich stecken die Banken nicht erst seit gestern in Schwierigkeiten. Bereits Anfang Dezember hatte die Europäische Bankenaufsicht EBA festgestellt, dass die Geldhäuser dringend frisches Kapital benötigen, insgesamt 115 Milliarden Euro. Die Ratingagenturen S&P und Fitch hatten bereits zum Jahreswechsel die Bonitätsnoten für mehrere Banken gesenkt oder damit gedroht. „Die Probleme, die Moody's anspricht, sind schon länger bekannt“, sagt Philipp Häßler, Analyst von Equinet.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.02.2012, 10:49 Uhr

...na, was soll es???

Wenn die Rating-Agenturen so weitermachen, dann kommen wir nach kollektiver Herabstufung bald wieder auf ein dem heutigen ähnliches Niveau. Anschließend wird neu "definiert"... ...wir haben im Alphabet noch einige Buchstaben jenseits ABC...

Logo23

16.02.2012, 11:26 Uhr

Wenn alle Banken abgewertet werden, bedeutet das: Keine Bank wird abgewertet. Es ist auch eine reine Alibifunktion praktisch die ganze Finanzindustrie abzuwerten. Man könnte auch sagen: Die ganze Welt wird jetzt einige Stufen herabgesetzt.

Account gelöscht!

16.02.2012, 12:36 Uhr

Handelsblatt-Meldung um 10:26

Börseneröffnung um 8:00 Uhr

Sagt mal Handelsblattredaktion, habt ihr verschlafen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×