Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2011

14:37 Uhr

Restrukturierung

Citi plant Kapitalschnitt und Mini-Dividende

19 US-Banken dürfen wieder Dividenden zahlen. Die Citigroup gehört dazu und wird ihren Aktionären einen Cent je Aktie zahlen. Außerdem soll die Zahl der Aktien deutlich reduziert werden.

Citigroup-Chef Vikram Pandit verspricht seinen Aktionären bessere Zeiten. Quelle: Reuters

Citigroup-Chef Vikram Pandit verspricht seinen Aktionären bessere Zeiten.

Die US-Großbank Citigroup will erstmals seit zwei Jahren wieder eine Dividende zahlen. „Die Citigroup ist eine fundamental andere Bank als vor drei Jahren“, sagte Konzernchef Vikram Pandit am Montag. Je Quartal will das Geldhaus einen Cent je Aktie an die Anteilseigner ausschütten. Zugleich soll die Zahl der Aktien deutlich reduziert werden: Eine neue Aktie solle zehn alten Papieren entsprechen. „Der Aktienschnitt und die Absicht, wieder Dividende zu zahlen, sind wichtige Schritte hin zu unserem Ziel, im kommenden Jahr Kapital an unsere Anteilseigner zurückzugeben“, erläuterte Pandit. Die Citigroup-Aktien stiegen im frühen Handel um knapp zwei Prozent.

Die Bank hatte sich erst im Dezember wieder zu einem großen Teil aus dem Eigentum der US-Regierung herausgekauft. Sie war während der Finanzkrise nach dem Kollaps der US-Investmentbank Lehman Brothers mit 45 Milliarden Dollar gestützt worden.

Viele der großen US-Banken haben bereits am Freitag Dividendenerhöhungen angekündigt, nachdem die US-Notenbank Fed eine zweite Runde der Stresstests abgeschlossen hatte. Sie hält inzwischen einige der 19 heimischen Großinstitute für robust genug, wieder Geld an die Aktionäre auszuschütten. Allerdings bleiben die Zahlungen begrenzt. Im Vergleich zu Kreditinstituten von einigen Rivalen mutet die Dividende der Citigroup bescheiden an: So will JPMorgan Chase 25 Cent je Aktie im April auszahlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×