Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

10:00 Uhr

Aktien

Salzgitter erreichen nach Beteiligungsverkauf ein Allzeithoch

Salzgitter-Aktien haben am Freitag nach der Ankündigung eines Beteiligungsverkaufs mit 16,47 Euro zeitweise ein historisches Hoch erreicht. Gegen 9.45 Uhr notierten die Aktien mit plus 6,39 Prozent auf 16,15 Euro und waren damit stärkster Wert im MDax .

dpa-afx FRANKFURT. Salzgitter-Aktien haben am Freitag nach der Ankündigung eines Beteiligungsverkaufs mit 16,47 Euro zeitweise ein historisches Hoch erreicht. Gegen 9.45 Uhr notierten die Aktien mit plus 6,39 Prozent auf 16,15 Euro und waren damit stärkster Wert im MDax . Der Index verlor zeitgleich 0,12 Prozent auf 5 504,38 Punkte. Der Stahl- und Röhrenhersteller will seine 45-prozentige Beteiligung an V & M Tubes (V & M) an den französischen Joint-Venture-Partner Vallourec für 545 Mill. Euro verkaufen. Das Geld soll bis spätestens 31. Juli in bar gezahlt werden.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) schrieb in einer ersten Einschätzung: "Per Saldo dürfte in den Salzgitter-Kassen ein Betrag von knapp 500 Mill. Euro hängen bleiben, was einem Mittelzufluss von gut 8 Euro je Aktie entspricht. Der Buchgewinn aus der Transaktion sollte unseres Ermessens im dreistelligen Millionen-Bereich liegen, wobei das Management hierzu allerdings noch keine näheren Äußerungen macht." Klar sei allerdings jetzt schon, dass der von der LRP für 2005 prognostizierte Jahresüberschuss leicht doppelt so hoch ausfallen könnte.

Ein Händler in Frankfurt sagte, der Markt nehme den Beteiligungsverkauf gut auf, da sich Salzgitter mehr auf das Kerngeschäft konzentriere und eine Menge Geld hereinbekomme. Außerdem stützen die Zahlen und der Ausblick von Thyssen-Krupp , denn diese wiesen auf einen weiter guten Stahlmarkt hin. Allerdings sei derzeit auch viel Phantasie in dem Salzgitter-Papier.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×