Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2011

15:27 Uhr

Schuldenkrise belastet Finanzwerte

Commerzbank-Aktie im freien Fall

VonDaniel Sprehe

Die Commerzbank-Aktie rutscht immer tiefer. Zur Unsicherheit über die Kapitalerhöhung kommt jetzt auch neue Sorgen um die europäische Schuldenkrise. Und Analysten schließen einen weiteren Kurssturz nicht aus.

Commerzbank-Chef Martin Blessing kann mit dem Aktienkurs der Commerzbank nicht zufrieden sein. Quelle: dapd

Commerzbank-Chef Martin Blessing kann mit dem Aktienkurs der Commerzbank nicht zufrieden sein.

DüsseldorfDie Zeiten könnten für Commerzbank-Aktionäre kaum schlimmer sein. Die anstehende Kapitalerhöhung wirft schon länger ihre Schatten voraus und machte die Commerzbank Aktie unattraktiv. Jetzt kommt auch noch die Furcht vor einem neuen Aufflammen der Euro-Schuldenkrise hinzu und setzten heute die Bankenwerte europaweit unter Druck. Die Commerzbank-Papiere verloren mehr als fünf Prozent und lagen am Nachmittag auf einem Zweijahrestief bei 3,78 Euro.

"Viele am Markt sehen eine steigende Wahrscheinlichkeit, dass Griechenland entweder seine Schulden umstrukturiert oder aus der Währungsunion aussteigt", sagte ein Börsianer. "In beiden Fällen drohen den Banken massive Abschreibungen."

Kummer sind Anleger gewöhnt: Nachdem die Papiere der Commerzbank in der Finanzkrise in der Spitze bis auf 2,27 Euro gefallen waren, erholten sie sich bis Herbst 2009 auf fast neun Euro, ehe es wieder ein Stück abwärts ging. In den vergangenen Monaten dümpelten zwischen 5,50 und sieben Euro. Doch seit Anfang April, als die Bank ihre Milliarden-Kapitalerhöhung ankündigte, kennt die Aktie nur noch eine Richtung und hat inzwischen fast 40 Prozent an Wert verloren.

Und es könnte noch weit schlimmer für die Aktionäre der Commerzbank kommen: Commerzbank Chef Martin Blessing hatte sich auf der Hauptversammlung von vor knapp zwei Wochen die Erlaubnis geholt, den Nennwert für neu ausgegebene Aktien auf bis zu einen Euro abzusenken. Bei so einem Schleuderpreis müssten 5,3 Milliarden neue Aktien ausgegeben werden. Insgesamt wären dann acht Milliarden Anteilsscheine im Umlauf. "Wir werden eine sehr extreme Verwässerung sehen", sagte ein Händler.

Auch Analysten sind skeptisch: "Der weitere Verlauf der Kapitalerhöhung bei der Commerzbank ist einfach unklar. Niemand weiß wie viele neue Aktien verkauft werden können", sagt Dieter Hein, Analyst bei Faireserach. Ein Kursziel für die Aktie gib er zurzeit nicht an. Andere Experten sehen den fairen Wert mehrheitlich über dem aktuellen Kurs, Kaufurteile sind trotzdem Mangelware. Von den letzten zehn Empfehlungen, die der Nachrichtendienst Bloomberg auflistet, lauteten nur zwei auf "kaufen", fünf Analysten rieten dagegen zum Verkauf der Aktie.

Für Commerzbank-Aktionäre hängt nun alles davon ab, zu welchem Preis Bankchef Martin Blessing die neuen Aktien an den Markt bringen kann. Ehe der Markt in dieser Frage keine Antwort bekommt, wird auch die Aktie nicht zur Ruhe kommen.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.05.2011, 22:09 Uhr

Als Aktionär sollte man berücksichtigen, das die COMMERZBANK "geschenkt zu teuer ist" ! Somit alles Gute für die Zukunft.

stillfried

17.05.2011, 13:05 Uhr

Was die Herren der 'Grossfinanz' bei der Dresdner Bank versenkt haben, hat der mitverantwortliche Achleitner schon still abgeschüttelt, was bei der Commerzbank unter den Herren Müller und Blessing an Mrd. vernichtet wurden ist nun beim Aktienkurs der Pleite-Bank zu besichtigen. Ungeheuerlich ist, daß die Herren alle für dieses Desaster zu Lasten der Aktionäre völlig unbehelligt bleiben. Die Bank hat noch einen Marktwertt von rd. 5 Mrd EUR und alles wird auf die Aktionäre abgeladen die riesige Vermögensschäden(Aktie von 35 EUR auf EUR 3.90) erlitten haben, ohne dass das irgendeinen der Bankmanager interessiert.
Die Commerzbank ist ein einziger Skandal. Lasst uns Aktionäre zusammentun und den Aufstand proben. Mein Telefon:
0172 4040666. Dr.Christoph Graf von Stillfried

Account gelöscht!

19.05.2011, 15:50 Uhr

Wüde mich mal interssieren wieviele Aktionäre so täglich über den Staat lästern u.gelästert haben und verdrängen das nur der Steuerzahler dafür herhielt,dass sie überhaupt noch Aktien haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×