Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2004

16:57 Uhr

Seitwärtstrend um 4 000-Punkte wahrscheinlich - EZB-Ratssitzung am Donnerstag

Dax-Ausblick: Berichtssaison startet in heiße Phase

Im Mittelpunkt des Börsengeschehens der kommenden Woche wird nach Einschätzung von Aktienexperten der Beginn der heißen Phase der Dax-Berichtssaison mit den Geschäftszahlen von Unternehmen wie der Deutschen Bank und Daimler-Chrysler stehen. Besonderes Augenmerk liege dabei auf den Prognosen der Unternehmen und Aussagen zu den Auswirkungen der Euro-Stärke, sagten verschiedene Aktienexperten am Freitag.

HB FRANKFURT. „Im Vordergrund stehen bei den Geschäftszahlen die möglichen Belastungen durch den Euro. Ich rechne damit, dass sich die Unternehmen zum Ausblick angesichts des starken Euro eher zurückhaltend äußern werden“, sagt Steffen Neumann, Aktienstratege bei der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP). Neben Geschäftszahlen von Daimler-Chrysler (Mittwoch) und der Deutschen Bank (Donnerstag) stehen Zahlen des Konsumgüterkonzerns Henkel (Montag) für 2003 sowie der vorläufige Geschäftsbericht des Pharmakonzerns Schering (Donnerstag) an.

Aktienstrategen gehen davon aus, dass die Unternehmenszahlen dem Deutschen Aktienindex (Dax) wegen der bereits hohen Erwartungshaltung der Märkte keinen deutlichen Schwung mehr nach oben geben können. „Die Geschäftszahlen werden insgesamt wohl gut ausfallen, aber das erwartet der Markt auch und deshalb werden sie dem Markt keinen großen Auftrieb geben können“, sagte Aktienstratege Rolf Elgeti von der Commerzbank in London.

Sein Kollege Neumann sieht das ähnlich. „Es sind zwar keine deutlichen Rückschläge zu erwarten, gleichzeitig fehlen dem Markt aber auch die Impulse.“ Zwar rechnet er mit einer Seitwärtsbewegung des Dax. Zeitweise könne der Index aber durchaus bis auf 4 000 Punkte fallen, ergänzt Neumann. In dieser Woche hat Deutschlands wichtigster Leitindex knapp ein Prozent an Wert verloren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×