Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2017

19:01 Uhr

Snap

Snapchat-Mutter vor erfolgreichem Börsengang

Snap wird am Donnerstag erstmals an der New Yorker Börse gehandelt. Einem Insiderbericht zufolge kann das Unternehmen mit Einnahmen in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar rechnen. Das Interesse an Anteilsscheinen sei groß.

Technik-Gadget

Snapchat macht jetzt Brillen - aber diese können „mehr“

Technik-Gadget: Snapchat macht jetzt Brillen - aber diese können „mehr“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkDie Snapchat-Mutter Snap kann Insidern zufolge mit einem erfolgreichen Börsengang rechnen. Das mit der populären Messaging-App bekanntgewordene Unternehmen strebt bei der Erstemission (IPO) Einnahmen in Höhe von 3,2 Milliarden Dollar an. Es hätten sich mehr Interessenten für die Anteilscheine zum Stückpreis von 14 bis 16 Dollar gefunden als erforderlich seien, erfuhr das Reuters-Tochterunternehmen IFR am Freitag aus Marktkreisen. Der genaue Ausgabepreis soll am Mittwoch festgelegt, am Donnerstag das Papier erstmals an der New Yorker Börse gehandelt werden.

Damit würde Snap zwischen 16,2 und 18,5 Milliarden Dollar bewertet. Zunächst hatten Experten mit einer Bewertung von 20 bis 25 Milliarden Dollar gerechnet. Der Börsengang dürfte das größte Technologie-IPO in den USA seit fünf Jahren werden. Daher plant die New Yorker Börse (NYSE) für Samstag einen Probelauf, um sicherzustellen, dass ihre Systeme das erwartete Handelsvolumen bewältigen können. Beim Börsengang von Facebook 2012 war es an der Technologiebörse Nasdaq zu Problemen gekommen.

Snapchat startete 2012. Anders als bei WhatsApp – das zu Facebook gehört – werden die versendeten Nachrichten oder Fotos nach einer gewissen Zeit wieder gelöscht, was viele Nutzer zu schätzen wissen. Das Unternehmen nimmt vor allem mit Werbung Geld ein und konkurriert direkt mit den Internet-Riesen Google und Facebook.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×