Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2008

09:53 Uhr

Solargiga

Chinesischer Solarzellen-Hersteller plant Börsengang

Sonnenenergie aus Fernost: Weil herkömmliche Brennstoffe knapp sind, bekommen alternativen Energien auch in China Auftrieb. Jetzt plant der chinesische Solarzellen-Hersteller Solargiga den Gang an die Börse Hongkong und will dabei bis zu 292 Mill. Dollar einnehmen.

HB HONGKONG. Solargiga werde knapp 423 Mill. eigene Aktien anbieten, was 25 Prozent der Firma entspreche, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Montag. Angepeilt sei eine Preisspanne zwischen 4,57 und 5,38 Hongkong-Dollar. Die Roadshow bei Investoren habe am Montag begonnen.



Die Nachfrage nach alternativen Energien in China nimmt zu. Grund dafür sind die steigenden Preise für herkömmliche Brennstoffe und die Umweltschäden, die durch deren Verbrennung entstehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×