Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2014

13:29 Uhr

Spekulationen über Kapitalerhöhung

Air-France-Aktie im Sinkflug

Spekulationen um eine mögliche Kapitalerhöhung haben der Air-France-Aktie nicht gut getan. Nachdem die Meldung über den Ticker ging, verloren die Wertpapiere deutlich. Der Konzern befindet sich im Umbau.

Air France ist nach der Lufthansa die zweitgrößte Fluggesellschaft Europas. Reuters

Air France ist nach der Lufthansa die zweitgrößte Fluggesellschaft Europas.

ParisEin Medienbericht über eine angeblich anstehende Kapitalerhöhung hat die Aktien von Air France auf Sinkflug geschickt. Mit Abschlägen von mehr als drei Prozent waren die Papiere größter Verlierer im französischen Index SBF 120. „Das Risiko einer Kapitalerhöhung drückt Air France„, sagte ein Händler. Zuvor hatte die Online-Zeitung "latribune.fr" berichtet, es sei wahrscheinlich, dass Air France-KLM gegen Jahresende eine Kapitalerhöhung in Höhe von mindestens einer Milliarde Euro vornimmt. Das Unternehmen wollte sich dazu nicht äußern.

Die zweitgrößte europäische Fluggesellschaft hinter Lufthansa befindet sich mitten im Konzernumbau.

Um Kosten zu sparen, werden Tausende Jobs abgebaut. Wie die Konkurrenz kämpft die Fluggesellschaft mit steigenden Kerosinkosten, dem scharfen Wettbewerb mit Billigfliegern und finanzkräftigen Wettbewerbern aus den Golf-Staaten. Eine Kapitalerhöhung würde es Air France ermöglichen, Schulden abzubauen und Investitionen voranzutreiben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×