Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2015

15:42 Uhr

Square-Chef

Investoren zweifeln vor Börsengang an Jack Dorsey

Square zählt zu den bekanntesten Start-ups in den USA. Nun will der Online-Bezahldienst unter der Führung von Twitter-Chef Jack Dorsey an die Wall Street. Investoren sehen die Personalie allerdings kritisch.

Mit diesen Kreditkarten-Lesegeräten fürs Smartphone will der Online-Bezahldienst Square zum Weltmarktführer aufsteigen. ap

Square

Mit diesen Kreditkarten-Lesegeräten fürs Smartphone will der Online-Bezahldienst Square zum Weltmarktführer aufsteigen.

BangaloreDer von Twitter -Chef Jack Dorsey geführte Online-Bezahldienst Square ist vor seinem Börsengang bei den Investoren im Kurs gesunken. Der Ausgabepreis der Aktien werde wohl zwischen elf und 13 Dollar liegen, teilte das Management am Freitag mit. Damit wird der 2009 gegründete PayPal -Rivale mit bis zu 4,2 Milliarden Dollar bewertet.

Bei seiner jüngsten Finanzierungsrunde vor einem Jahr war das Unternehmen noch mit rund sechs Milliarden Dollar bewertet worden. Da Dorsey kürzlich dauerhaft auch die Führung von Twitter übernommen hat, kamen unter Investoren Zweifel auf, ob der 38-Jährige beiden Chefaufgaben gerecht werden kann.

Beim Gang an die Börse will Square nun gut 400 Millionen Dollar einsammeln. Das Unternehmen will 25,7 Millionen Aktien verkaufen, ein von Dorsey gegründeter Wohltätigkeitsfonds 1,35 Millionen Papiere.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×