Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2012

12:47 Uhr

Streik in Frankfurt

Lufthansa-Papier fällt weiter

Die Lufthansa-Aktie musste am Mittwoch Verluste bis zu 3,3 Prozent verkraften. Bereits am Dienstag war der Aktienkurs um 1,7 Prozent gesunken.

Lufthansa bleibt am Boden: Je länger der Streik der Fluglotsen in Frankfurt anhält, umso teurer wird es für Lufthansa, sagte ein Händler. dpa

Lufthansa bleibt am Boden: Je länger der Streik der Fluglotsen in Frankfurt anhält, umso teurer wird es für Lufthansa, sagte ein Händler.

FrankfurtDer andauernde Streik am Frankfurter Flughafen und steigende Ölpreise haben der Lufthansa am Mittwoch Kursverluste beschert. Die Aktien notierten bis zu 3,3 Prozent schwächer und waren damit größter Dax -Verlierer. Am Dienstag hatten die Papiere bereits 1,7 Prozent abgegeben. Je länger der Streik anhalte, desto teurer werde es für die Lufthansa, sagte ein Händler. Die Vorfeld-Beschäftigten haben bereits den fünften Tag in Folge die Arbeit niedergelegt. Die Papiere des Flughafenbetreibers Fraport notierten im MDax 0,8 Prozent im Minus.

Für zusätzliche Belastung sorgte laut Börsianern auch der Ölpreis, der wegen des Atomstreits mit dem Iran derzeit auf Höhenflug ist. Die Nordsee-Sorte Brent und das US-Öl WTI kosteten mit 121,92 beziehungsweise 106,41 Dollar je Barrel jeweils so viel wie zuletzt im Mai 2011.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×