Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2004

07:30 Uhr

Suchmaschinendienst übernimmt Konkurrenten und überholt Amazon in der Beliebtheit – Prognosen nach oben geschraubt

Bei Ask Jeeves geraten Analysten ins Schwärmen

VonAnette Kiefer (Handelsblatt)

Großes Lob von Anlegern und Analysten hat sich kürzlich Ask Jeeves mit einer Fusionsankündigung gesichert: Für rund 420 Millionen Dollar in Bar und Aktien übernimmt der US-Suchmaschinendienst den Konkurrenten Interactive Search Holdings.

HOUSTON. Interactive betreibt beliebte Internetseiten wie Excite.com und iWon.com. Analysten raten Anlegern fast unisono zum Kauf der Aktie von Ask Jeeves

.

„Dieser Zukauf stärkt Jeeves’ Marktposition im Suchmaschinengeschäft zu einem sehr vernünftigen Preis“, sagt Analyst Jeetil Patel von Deutsche Bank Securities. Auch sein Kollege Derek Brown von Pacific Growth Equities nennt die Übernahme „einen sehr klugen Schritt“. Nach Bekanntgabe des Deals schoss Jeeves’ Aktienpreis um mehr als 40 Prozent in die Höhe – auch weil das Unternehmen aus Kalifornien gleichzeitig seine Gewinnprognose nach oben revidiert hatte. Mit 30 Dollar erreichte die Aktie ein Zwölfmonatshoch und versechsfachte in nur einem Jahr den Kurs.

Als besonders positiven Faktor der Fusion bewerten die Experten den steigenden Marktanteil von Ask Jeeves: Nach Berechnungen der Marktforscher von Comscore Media Matrix besuchten im Januar rund 24 Mill. Internetnutzer eine der Seiten von Interactive und machten das Unternehmen damit zur Nummer Zwölf unter den beliebtesten Webanbietern. Ask Jeeves erreichte Platz 26. Daraus ergibt sich laut Comscore- Statistik eine kombinierte Nutzerzahl von mehr als 36 Mill., so dass die neue Ask-Jeeves- Familie auf der Beliebtheitsskala noch vor dem Online-Buchriesen Amazon.com landet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×