Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2005

11:45 Uhr

Aktien

Synthes trotz guten Umsatzzahlen im Minus - Abstufung belastet

Die Aktien von Synthes haben am Donnerstag deutlich verloren. "Das Medizintech-Unternehmen hat zwar die Markterwartungen mit dem im Geschäftsjahr 2004 erarbeiteten Umsatz übertroffen", sagte ein Händler.

dpa-afx ZÜRICH. Die Aktien von Synthes haben am Donnerstag deutlich verloren. "Das Medizintech-Unternehmen hat zwar die Markterwartungen mit dem im Geschäftsjahr 2004 erarbeiteten Umsatz übertroffen", sagte ein Händler. "Doch die Rückstufung des Titels durch Goldman Sachs und das negative Sentiment am Markt belasten die Titel."

Synthes-Titel verloren bis 11.15 Uhr um 3,68 Prozent auf 131,00 Schweizer Franken. Der Swiss-Market-Index (SMI) verlor 0,76 Prozent auf 5 706,10 Punkte.

Synthes hatte den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 45 Prozent gesteigert und damit die Erwartungen der Analysten erfüllt oder sogar übertroffen. Die ZKB wird denn ihre Schätzungen voraussichtlich auch leicht nach oben anpassen, wie Analyst Yasemin Ersan schreibt. Auch die Experten von Helvea zeigten sich erfreut über die vorgelegten Synthes-Zahlen

Der Aktienkurs geriet trotzdem unter Druck. Als Grund dafür nannten Händler neben dem derzeit negativen Marktsentiment die Rückstufung von Goldman Sachs (GS). Denn eine Rückstufung wirke sich bei schwachen Märkten stärker aus als wenn gute Stimmung herrsche.

Goldman hatte Synthes von "In-Line" auf ""Underperform" abgestuft. Die Analysten erwarten, dass das Umsatzplus mit 13,6 Prozent im Jahr 2005 viel tiefer ausfallen wird als im letzten Geschäftsjahr. 2004 betrug das Umsatzwachstum 18,6 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×