Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2011

14:42 Uhr

Übernahmeangebot

Angriff von VW treibt MAN-Aktie nach oben

An Übernahmegerüchte sind MAN-Aktionäre gewöhnt, seit Jahren bewegen sie den Kurs des Nutzfahrzeugbauers. Jetzt will VW die Macht für 95 Euro je Aktie übernehmen - die Anleger spekulieren aber schon auf einen Aufschlag.

MAN, VW und Scania kämpfen seit Jahren um die Vormachtstellung auf dem Nutzfahrzeugmarkt. Quelle: dpa

MAN, VW und Scania kämpfen seit Jahren um die Vormachtstellung auf dem Nutzfahrzeugmarkt.

FrankfurtMAN-Aktien sind nach einem Übernahmeangebot von VW zeitweise auf den höchsten Stand seit Juni 2008 gesprungen. Am Montag gegen 13.30 Uhr betrug das Plus bei 99,24 Euro immer noch 2,82 Prozent. In der Spitze waren sie bis auf 99,60 Euro geklettert. Der Dax verlor zeitgleich 0,99 Prozent auf 7417,82 Punkte.

Wie ein Börsianer kommentierte, reagierte der Markt angenehm überrascht auf das Gebot. Allerdings mache VW mit den gebotenen 95 Euro je MAN-Stammaktie lediglich ein Pflichtangebot, nachdem der Wolfsburger Autobauer auf mehr als 30 Prozent der MAN-Stimmrechte aufgestockt hatte. Das habe kurzfristig für etwas Ernüchterung gesorgt.

„Damit hat sich VW jetzt quasi freigekauft, mehr müssen sie jetzt nicht mehr machen“, kommentierte der Börsianer. Ein weiterer Händler sagte, am Markt hätten zahlreiche Teilnehmer darauf spekuliert, dass der skandinavische Konkurrent Scania für MAN bieten werde und nicht VW. Er sehe noch deutlich mehr Potenzial für die MAN-Aktie, fügte er hinzu.

Ein Analyst bezeichnete die gebotenen 95 Euro als am unteren Ende der möglichen Spanne. Ein Blick auf den Kurs nach dem Gebot zeige, dass am Markt auf eine mögliche Anhebung spekuliert werde. Laut Analyst Thomas Schmidt von Steubing zeigten die gebotenen 95 Euro je Aktie, dass VW derzeit noch kein Interesse an einer vollständigen Übernahme habe. Insofern ändere die Offerte „akut nichts an der bereits bekannten Strategie aus VW, Scania und MAN“.

Andreas Lipkow, Händler bei MBW Fairtrade, sieht den VW-Konzern weiter zielstrebig in Richtung „Allround-Automobil-Konzern-Struktur“ unterwegs. Mit der Integration von MAN werde ein weiterer Teil des Plans umgesetzt. Porsche und Scania seien dann die weiteren Bauteile.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×