Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2013

13:25 Uhr

Übernahmegerüchte

Lenovo schiebt RIM-Aktie an

Der angeschlagene Blackberry-Hersteller RIM bekommt möglicherweise prominente Hilfe. Lenovos Finanzdirektor verkündete, dass er jede Möglichkeit ergreifen werde. Übernahmegerüchte schieben die gebeutelte Aktie an.

Ein Blackberry-Smartphone von Research in Motion (RIM). Die Aktie des angeschlagenen Konzerns profitiert von Gerüchten. dpa

Ein Blackberry-Smartphone von Research in Motion (RIM). Die Aktie des angeschlagenen Konzerns profitiert von Gerüchten.

MontréalEin kleiner Satz vom Finanzdirektor des chinesischen Computerherstellers Lenovo hat die Aktie von Blackberry-Hersteller RIM in Kanada ins Plus gehievt. „Wir prüfen alle Möglichkeiten einer Einigung, mit RIM und mit vielen anderen“, sagte Wong Wai Ming am Donnerstag am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos der Nachrichtenagentur Bloomberg.

„Wir werden nicht zögern, sollte sich eine gute Gelegenheit bieten.“ Der Kurs der RIM-Aktie in Kanada sprang über 18 Dollar und notierte zum Börsenschluss bei 17,80 Dollar - 2,8 Prozent im Plus.

RIM steckt in Schwierigkeiten; der Smartphone-Hersteller hinkt den Marktführern Samsung und Apple weit hinterher. Daher gibt es immer wieder Gerüchte über eine Übernahme. Ein Sprecher des kanadischen Unternehmens wiederholte am Donnerstag die Aussage von RIM-Chef Thorsten Heins, wonach das Unternehmen alle Optionen prüfe. RIM will am kommenden Mittwoch seine neuen Handys mit dem Betriebssystem Blackberry 10 vorstellen. Analysten sehen die neue Plattform als letzte Chance für RIM, gegen die Konkurrenz zu bestehen.

Die größten Börsenunternehmen der Welt (Stand März 2013)

Platz 10

Chevron

Marktkapitalisierung: 231 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 9

Nestle

Marktkapitalisierung: 134 Milliarden Dollar

Branche: Konsumgüter

Platz 8

IBM

Marktkapitalisierung: 138 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 7

Microsoft

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 6

General Electric

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Mischkonzern

Platz 5

Wal-Mart

Marktkapitalisierung: 247 Milliarden Dollar

Branche: Handel

Platz 4

PetroChina

Marktkapitalisierung: 255 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 3

Berkshire Hathaway

Marktkapitalisierung: 257 Milliarden Dollar

Branche: Investment

Platz 2

Exxon Mobil

Marktkapitalisierung: 403 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 1

Apple

Marktkapitalisierung: 415 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Berechnung

Der Börsenwert eines Unternehmens (Marktkapitalisierung) wird ermittelt indem man die Gesamtzahl der börsennotierten Aktien mit dem aktuellen Kurs der Aktie multipliziert. Aktien, die sich nicht im Streubesitz befinden werden dabei nicht berücksichtigt.

Am Beispiel von Apple heißt dies: 938.649.000 Aktien sind im Umlauf, der Kurs der Aktie betrug zum Stichtag der Analyse 425 Dollar. Ergebnis: Ein Börsenwert von rund 398,9 Milliarden Dollar.

Lenovo hatte vor einigen Jahren die Computersparte von IBM übernommen und stieg damit zum mittlerweile größten PC-Lieferanten weltweit auf. Der chinesische Konzern übernahm auch Aldi-Hightech-Lieferant Medion.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×