Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2014

18:37 Uhr

Ungewöhnliche Neuemission

Londoner Camden Market strebt an die Börse

Der Camden Market ist der Touristenhotspot in der britischen Hauptstadt und generiert mehrere Millionen Pfund jährlich: Beste Voraussetzungen für den Gang an die Börse. Die Betreiber wollen 127 Millionen Euro einsammeln.

Eine Statue der verstorbenen Soulsängerin Amy Winehouse am Camden Market in London: Der Shopping-Komplex geht nun an die Börse ap

Eine Statue der verstorbenen Soulsängerin Amy Winehouse am Camden Market in London: Der Shopping-Komplex geht nun an die Börse

LondonDer Londoner Touristen-Magnet Camden Market will in Zukunft auch Aktienanleger anziehen. Die Firma hinter der Shopping-Adresse im Norden der britischen Hauptstadt geht im Dezember an die Börse, wie Market Tech Holdings am Montag mitteilte.

In dem für kleinere Unternehmen reservierten Segment der Londoner Börse will der Konzern bis zu umgerechnet rund 127 Millionen Euro (100 Millionen Pfund) einsammeln. Die Gegend am Regent's Canal zieht mit ihren T-Shirt-Ständen, alternativen Modeläden, Kunst- und Trödelgeschäften sowie Restaurants jährlich 28 Millionen Besucher an - vor allem jüngere Touristen. Hinter der Immobilien-Holding, die jetzt den Sprung aufs Parkett wagt, steht der israelische Milliardär Teddy Sagi.

Im März kaufte Sagi für 400 Millionen Pfund den Camden Stables Market, einen von mehreren Märkten der Gegend. Im Oktober sicherte er sich ein weiteres Stück, den Camden Lock Market, für 100 Millionen Pfund und brachte die beiden Teile erstmals unter ein Dach.

9 Tipps die Sie bei Neuemissionen beachten sollten

Tipp 1

Ob Twitter, Facebook, Rocket Internet  oder Alibaba: IPOs üben immer wieder einen großen Reiz auf Anleger aus. Doch es gibt einiges zu beachten, damit man sich an den Börsenneulingen nicht die Finger verbrennt. Beispielsweise: Wie soll der Emissionserlös, der Gewinn aus den Aktienverkäufen, verwendet werden? Fließt das Geld in das Unternehmen oder werden lediglich die Interessen Dritter befriedigt?

Tipp 2

Wie lange wollen die Altaktionäre ihre Anteile halten? An den Lock-up- oder Haltefristen können Sie gut erkennen, ob das Management an einen langfristigen Erfolg des Unternehmens glaubt oder nur auf einen kurzfristigen Kursgewinn spekuliert.

Tipp 3

Ist die Höhe des Emissionspreises, der Preis für die Aktien, angemessen im Vergleich zu anderen, ähnlichen Unternehmen aus der Branche? Ist das Unternehmen damit fair bewertet oder künstlich hochgespielt?

Tipp 4

Wie sehen die Umsatz- und Gewinnzahlen, die Kennziffern des Unternehmens in der Vergangenheit aus? Aber Vorsicht. In manchen wachstumskräftigen, aber riskanten Branchen (etwa in der Biotechnologie) ist es durchaus üblich, dass Unternehmen jahrelang Verluste einfahren, und trotzdem könnte eine Aktie zu empfehlen sein.

Tipp 5

Gibt es für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens tatsächlich einen Bedarf, gibt es genügend Abnehmer? Nicht jede tolle Idee ist bei näherer Betrachtung auch wirklich marktfähig.

Tipp 6

Wie sieht die Konkurrenzsituation aus? Gibt es starke Wettbewerber mit hoher finanzieller Schlagkraft?

Tipp 7

Welchen Eindruck macht das Management auf Sie? Verfügt es über genügend Erfahrung und Kompetenz?

Tipp 8

Wie professionell kommuniziert das Unternehmen nach außen? Sind die Botschaften kompetent, stringent und informativ?

Tipp 9

Verstehen Sie die Geschäftsidee? Wenn nicht, dann sollten Sie auf diese Aktie verzichten und anderen den Vorzug geben/lassen.

Die Quelle

Sagi behält seine Anteile an der Holding, die nach eigenen Angaben beim Börsengang mit insgesamt 750 Millionen Pfund bewertet werden könnte. Sie wäre damit die größte Firma, die dieses Jahr in den Alternative Investment Market der Börse strebt. In Großbritannien hat die Zahl der Börsengänge in diesem Jahr deutlich zugenommen. Die Unternehmen treibt die Aussicht auf Kapital von Investoren, die nach derzeit lukrativen Anlagemöglichkeiten suchen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×