Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2012

16:26 Uhr

Unglaubliche Rally

Apple-Aktie bricht den nächsten Rekord

Am Freitag kommt das neue iPad in die Läden. Apple könnte das dicke Gewinne bescheren. Damit rechnen jedenfalls die Anleger - die Erwartungen der Börse sind riesengroß. Die Apple-Aktie erreicht ein Allzeithoch.

Neue iPads in einem Apple Store in Sydney. Reuters

Neue iPads in einem Apple Store in Sydney.

Cupertino/ New YorkDie Vorfreude auf das neue iPad hat nicht nur die Apple-Fans erfasst. Auch die Börsianer begeistern sich für die mittlerweile dritte Generation des erfolgreichen Tablet-Computers, die an diesem Freitag in die Läden kommt. Am Donnerstag übersprang die Apple-Aktie im frühen New Yorker Handel kurzzeitig die Marke von 600 Dollar. Es ist der bisherige Höhepunkt eines jahrelangen Durchmarschs.

Im April 2010, als Apple die erste Generation seines iPad herausbrachte, kostete das Papier noch um die 240 Dollar. Apple hat zwischenzeitlich den Ölmulti Exxon als teuerstes börsennotiertes Unternehmen abgelöst. Zuletzt war Apple gut 553 Milliarden Dollar (420 Mrd Euro) schwer und damit mehr wert als Microsoft und Google zusammen.

Die 500-Dollar-Aktie: Einer gegen Apple

Die 500-Dollar-Aktie

Einer gegen Apple

Alle Analysten raten zum Kauf der Apple-Aktie. Nur einer nicht. Edward Zabitsky meint, das kalifornische Unternehmen habe die beste Zeit hinter sich. Ist er ein Querulant oder hat er vielleicht stichhaltige Argumente?

Das „Wall Street Journal“ rechnete aus, dass es lediglich 23 Tage gedauert habe, bis die Aktie von 500 auf 600 Dollar hochgeschnellt sei. Von 400 auf 500 Dollar seien es 34 Tage gewesen. Dass Apple auch die 700 Dollar im Sturm nehmen wird, davon sind viele Analysten überzeugt und hatten jüngst ihre Schätzungen hochgeschraubt. Allerdings konnte Apple am Donnerstag mit 600,01 Dollar nur denkbar knapp über die Schwelle springen. Später am Morgen (Ortszeit) lag das Papier ein halbes Prozent im Plus bei 592 Dollar.

Apple an der Börse

Kursrally

Apple hat allein in den vergangenen drei Monaten 55 Prozent zugelegt und erstmals die Marke von 600 Dollar durchbrochen.

Marktkapitalisierung

Der Wert aller Apple-Anteile liegt nach dieser Kursrally bei 550 Milliarden Dollar, mehr als eine halbe Billion. Damit ist der Tech-Gigant größer als die Rivalen Microsoft und Google zusammengenommen, die jeweils rund 260 Milliarden und 200 Milliarden Dollar wert sind.

Langfristige Entwicklung

Seit 2007 hat sich der Kurs der Apple-Aktie mehr als verfünffacht. Der S&P-500-Index, in dem auch Apple gelistet ist, hat im selben Zeitraum leicht verloren.

Unschlagbare Gewinne

Die 500 Unternehmen im S&P-Index haben auf Jahressicht ihre Gewinne um 6,6 Prozent gesteigert. Rechnet man Apple heraus, schaffen die restlichen 499 Unternehmen nur noch ein durchschnittliches Gewinnwachstum von 2,8 Prozent.

Solide Margen

Genauso sticht der Anstieg der Gewinnmargen heraus. Mit Apple konnten sich die S&P-500-Unternehmen im Durchschnitt um 0,05 Prozentpunkte steigern, ohne Apple fielen sie mehr als 0,2 Prozentpunkte zurück.

Der Höhenflug dürfte angesichts des neuen iPads weitergehen. Das Gerät besitzt vor allem ein höher auflösendes Display und einen schnelleren Prozessor. Die Preise bleiben im Vergleich zum Vorgänger stabil und starten in Deutschland bei 479 Euro für die Variante mit 16 Gigabyte Speicher und reiner WLAN-Verbindung. Mehr Speicher und Mobilfunk kosten extra. Das iPad 2 bleibt weiterhin im Angebot und startet preislich bei 399 Euro.

Nach der Vorstellung des neuen iPads vor einer Woche hatte ein Ansturm auf die Geräte eingesetzt. Im deutschen Online-Shop von Apple beträgt die Wartezeit zwei bis drei Wochen. Alternativ können sich Fans am Freitagmorgen in die Schlange vor einem der Apple-Läden einreihen.

Der Verkauf beginnt ab 8 Uhr, wobei die ersten iPads wegen der Zeitverschiebung in Australien neue Besitzer finden. Der Verkauf startet parallel in insgesamt zehn Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz und natürlich den USA. Ab dem 23. März kommen unter anderem Österreich und zahlreiche weitere europäische Staaten hinzu. Die millionenfachen Verkäufe von iPad und iPhone-Handy hatten Apple alleine im Weihnachtsquartal unterm Strich 13,1 Milliarden Dollar verdienen lassen. Und ein Ende des Booms ist nicht in Sicht. Das vom verstorbenen Steve Jobs groß gemachte Unternehmen ist deshalb der Liebling der Anleger.

Tops und Flops : Welche Tech-Aktien überzeugen – und welche nicht

Tops und Flops

Welche Tech-Aktien überzeugen – und welche nicht

Für Tech-Konzerne gibt es derzeit keine klare Linie. Google und Microsoft enttäuschen mit ihren Quartalszahlen, knackt Apple einen Rekord nach dem anderen. Die globalen Tech-Konzerne – ein Überblick.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

joe.by

15.03.2012, 20:29 Uhr

Ziel 70 US-Dollar!
Am 19.01.2010 habe ich bei den Analystenbewertungen im Handelsblatt die Empfehlung vom 22.01.2009 der RBC Capital Markets noch nachlesen können. Abramsky, Mike empfahl "sell" neues Kursziel 70,00 (USD): Einstufung nach Zahlen auf "underperform". Das erste Geschäftsquartal sei besser als vom Markt befürchtet ausgefallen, aber sinngemäß keine Perspektive ...
Landesbank Berlin "Neutral"

Ein "Hoch" auf die Analysten!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×