Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2011

16:36 Uhr

US-Spiele-Entwickler

PopCap strebt an die Börse - ohne Eile

Das Unternehmen gehört zu einer ganzen Reihe von Internetfirmen, die es aufs Börsenparkett zieht: Der US-Spiele-Entwickler PopCap plant eine Notierung an der Nasdaq. Frühestens im November soll es so weit sein.

Am Wahrscheinlichsten ist eine Notierung von PopCap an der US-Technologiebörse Nasdaq. Bis dahin ist das Unternehmen auf der Suche nach Entwicklungspartnern. Quelle: dpa

Am Wahrscheinlichsten ist eine Notierung von PopCap an der US-Technologiebörse Nasdaq. Bis dahin ist das Unternehmen auf der Suche nach Entwicklungspartnern.

Shanghai

Der US-Spiele-Entwickler PopCap Games braucht zur Börsenreife noch Zeit bis November. Frühestens dann werde das Unternehmen fit für eine Notierung sein, sagte PopCap-Chef David Roberts am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. "Ob wir's machen, wird vom Markt abhängen. Wir haben keine Eile."

PopCap befindet sich auf der Suche nach Entwicklungspartnern. Es gebe bereits zahlreiche Anfragen von Unternehmen aus China, sagte Roberts. Dort gab die Firma nun eine Kooperation mit dem Facebook-Konkurrenten Renren bekannt, der seit kurzem an der New Yorker Börse gelistet ist. Mit 477 Millionen Internet-Nutzern und einer florierenden Onlinespiele-Branche bietet die Volksrepublik enormes Geschäftspotenzial.

Roberts hatte bereits im April gesagt, dass eine Notierung von PopCap an der US-Technologiebörse Nasdaq am wahrscheinlichsten sei. Das Unternehmen gehört zu einer Reihe von viel beachteten Internetfirmen, die es aufs Börsenparkett zieht. Neben dem sozialen Netzwerk Facebook zählen dazu auch das US-Schnäppchenportal Groupon, das Online-Karriere-Netzwerk LinkedIn und der PopCap-Rivale Zynga.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×