Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2015

12:41 Uhr

Verfall Ölpreis

Ölindustrie geht auf Talfahrt

Der Fall der Ölpreise sorgt für Aktieneinbrüche der Ölfirmen, etwa in London, Oslo und Mailand. Afren legt den größten Tagesverlust seiner Geschichte hin, Saipem-Aktien sind so billig wie zuletzt vor zehn Jahren.

Die Aktien des italienischen Ölkonzerns Saipem waren am Montag mit 7,62 Euro so billig wie zuletzt vor mehr als zehn Jahren. Reuters

Die Aktien des italienischen Ölkonzerns Saipem waren am Montag mit 7,62 Euro so billig wie zuletzt vor mehr als zehn Jahren.

FrankfurtDer Preisverfall von Brent, WTI & Co. hat Ölfirmen am Montag erneut auf Talfahrt geschickt. In London fielen die Aktien von Petrofac, Hunting und Wood um 3,3 bis zehn Prozent. Afren brachen sogar um bis zu 28 Prozent ein. Das ist einer der größten Tagesverluste der Unternehmensgeschichte. Das Ölfeld Barda Rasch im Irak ist einer geologischen Untersuchung zufolge weniger ertragreich als gedacht.

Im Wiener Auswahlindex ATX war der Ölindustrie-Dienstleister Schoeller-Bleckmann mit einem Kursabschlag von 1,6 Prozent Schlusslicht. In Oslo verlor Konkurrent Seadrill 5,4 Prozent. Die Aktien des italienischen Konzerns Saipem büßten an der Mailänder Börse 4,5 Prozent ein und waren mit 7,62 Euro so billig wie zuletzt vor mehr als zehn Jahren.

Angesichts eines weltweiten Überangebots und einer schwächelnden Nachfrage fiel der Preis für die richtungsweisende Rohöl-Sorte Brent aus der Nordsee um 3,1 Prozent auf ein Sechs-Jahres-Tief von 48,55 Dollar je Barrel (159 Liter).

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×