Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2012

11:42 Uhr

Verluste

Sonys Aktie stürzt in Tokio kräftig ab

Die Sony-Aktie ist in Tokio erstmals seit 1980 unter 1.000 Yen gefallen. Grund sind Verluste durch den harten Wettbewerb mit Apple und Samsung. Auch eine starker Yen und Naturkatastrophen trugen zum Kurssturz bei.

Die Sony-Aktie fiel am Montag in Tokio kurzzeitig auf 990 Yen. AFP

Die Sony-Aktie fiel am Montag in Tokio kurzzeitig auf 990 Yen.

TokioDie Aktie des Elektronikherstellers Sony ist zum ersten Mal seit 1980 unter die Marke von 1.000 Yen gefallen. Im harten Wettbewerb mit Apple und Samsung hat der Konzern in den vergangenen vier Jahren Verluste geschrieben - im Fernsehgeschäft waren es sogar acht Jahre. Ein starker Yen und Naturkatastrophen in Japan und Thailand trugen zu den Schwierigkeiten bei.

Die Sony-Aktie fiel am Montag an der Börse in Tokio kurzzeitig auf 990 Yen, bevor sie sich leicht erholte. Der Nikkei-Index ging angesichts enttäuschender Arbeitsmarktdaten aus den USA um zwei Prozent zurück. Sony teilte mit, zuletzt habe die Aktie im August 1980, im Jahr nach der Einführung des Walkmans, unter 1.000 Yen notiert.

Seinen Höchststand erreichte das Papier im März 2000 bei 16.950 Yen. Für das laufende Geschäftsjahr, das im März 2013 endet, rechnet Sony mit einer Rückkehr in die schwarzen Zahlen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×