Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.04.2016

15:46 Uhr

VW-Aktie

Volkswagen kürzt Dividende drastisch

Im Vorfeld der Bekanntgabe des Jahresverlusts bei Volkswagen war spekuliert worden, die Dividende könnte ganz gestrichen werden. Es kommt tatsächlich fast so schlimm.

Stammaktionäre erhalten 11 Cent pro Aktie, Vorzugsaktionäre 17 Cent. dpa

Historische VW-Aktie

Stammaktionäre erhalten 11 Cent pro Aktie, Vorzugsaktionäre 17 Cent.

WolfsburgDer Abgas-Skandal bei Volkswagen lässt auch die Dividende erheblich einbrechen. Der Konzern will für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 für jede seiner stimmrechtslosen Vorzugsaktion nur noch 0,17 Euro ausschütten, wie Volkswagen am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Vor einem Jahr war für 2014 noch der Rekordwert von 4,86 Euro geflossen. Damit lieg der Rückgang bei mehr als 96 Prozent.

Für die stimmberechtigten VW-Stammaktien sollen entsprechend 0,11 Euro fließen (zuvor: 4,80 Euro). Vorzugsaktionäre erhalten mehr Dividende - in der Regel 6 Cent -, weil sie kein Stimmrecht haben.

Volkswagen hatte für das zurückliegende Jahr einen Milliardenverlust gemeldet, das erste Minus seit 1993.

Daimler, VW, Mitsubishi: Daimler verliert fünf Milliarden Euro Börsenwert

Daimler, VW, Mitsubishi

Daimler verliert fünf Milliarden Euro Börsenwert

An der Börse trennen sich die Anleger von Daimler-Aktien – vorsorglich, denn bewiesen sind mögliche Abgas-Manipulationen noch nicht. Der Mercedes-Bauer ist nicht der einzige Autokonzern, der unter die Räder kommt.

Für das Land Niedersachsen heißt das beispielsweise, dass diesmal nur 6,5 Millionen Euro auf den zweitgrößten VW-Aktionär entfallen. Vor einem Jahr hatte das Land noch rund 285 Millionen Euro Dividende kassiert. Die für Ende Juni anstehende Hauptversammlung muss dem Dividendenvorschlag vom Freitag noch zustimmen. Das gilt als sicher, weil die Familien Porsche und Piëch als Hauptaktionäre die Mehrheit hält.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×