Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2005

07:24 Uhr

Zeichnungsfrist beginnt am Dienstag

Erstnotiz von Premiere am 9. oder 10. März

Die Aktien des Münchener Bezahlsenders Premiere sollen am 9. oder 10. März erstmals an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert werden. Das erfuhr das Handelsblatt aus Bankenkreisen. Details zum Börsengang will Vorstandschef Georg Kofler auf einer Pressekonferenz am kommenden Montag bekannt geben.

mm/pk FRANKFURT/M. Die Zeichnungsfrist beginnt demnach am Dienstag und läuft etwa zwei Wochen. Konsortialbanken sind Hypo-Vereinsbank, Credit Suisse First Boston und Morgan Stanley. Das Emissionsvolumen soll nach aktuellem Stand bei mindestens 500 Mill. Euro liegen. Davon sollen 300 Mill. Euro aus einer Kapitalerhöhung stammen. Wie hoch der Anteil ist, der aus den Beständen der Altaktionäre kommt, ist noch unklar.

Das Unternehmen will erst das Interesse der Fondsgesellschaften abwarten. Insgesamt rechnen die Banken auch mit starker Nachfrage aus dem Ausland und von Privatanlegern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×