Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

16:13 Uhr

Aktienrally

Brasilianer sitzen fest im Bullensattel

VonAlexander Busch

Brasilien bleibt weiter auf der Erfolgsspur: Aktienexperten rechnen mit weiteren Kursgewinnen der großen Titel des südamerikanischen Landes. Die Nachfrage Chinas sowie die bevorstehende Erholung der Märkte in den USA und Europa werden auch die Kurse brasilianischer Exportunternehmen beflügeln.

Brasiliens Präsident Lula da Silva muss im Oktober seinen Posten verteidigen. Der Wahlkampf dürfte die Investitionslust in das Land dämpfen. Experten rechnen trotzdem mit großen Kursgewinnen brasilianischer Aktien. Reuters

Brasiliens Präsident Lula da Silva muss im Oktober seinen Posten verteidigen. Der Wahlkampf dürfte die Investitionslust in das Land dämpfen. Experten rechnen trotzdem mit großen Kursgewinnen brasilianischer Aktien.

SAO PAULO. Lohnt sich ein Einstieg in Brasilien noch, nachdem die Börse im vergangenen Jahr 83 Prozent zugelegt hat? Die Antwort der Investmentbanken und Aktienexperten: Langfristig ja, denn die Wachstumsaussichten des Landes sind sehr gut, und die Titel im Bovespa-Index sind noch nicht zu hoch bewertet. Kurzfristig lauern jedoch Risiken, die die Börse belasten.

Unter den zahlreichen Ausblicken der Banker für das Börsenjahr 2010 gilt der Konsens: Fast alle Analysten erwarten, dass die Gewinne der im Bovespa-Index vertretenen Unternehmen 2010 rund 30 Prozent zulegen werden. Ein ähnlich großes Potenzial sehen sie für den Bovespa-Index - und das vor allem in den kommenden Monaten. Denn spätestens zur Jahreshälfte könnte die Börse an Dynamik verlieren, weil die brasilianische Zentralbank die Zinsen erhöhen wird, um eine Überhitzung der Wirtschaft zu verhindern.

Gleichzeitig dürfte die heiße Phase des Präsidentenwahlkampfes bis Oktober auch die Investoren lähmen. Immerhin entfällt deutlich mehr als die Hälfte des Börsenumsatzes auf Aktien von Konzernen, die der Staat kontrolliert oder in denen er im Board eine wichtige Stimme hat.

Doch für einen langfristigen Einstieg an der Bovespa gibt es mehrere gute Gründe: Die Konjunkturaussichten Brasiliens sind gut. Rund fünf Prozent wird Brasilien nicht nur dieses Jahr wachsen. Santander oder die Deutsche Bank erwarten, dass Brasiliens BIP sogar eine ganze Dekade jährlich so zulegen könnte - bei einer gleichzeitig gezügelten Inflation. HSBC etwa rechnet damit, dass sich der jährliche Durchschnittsgewinn der brasilianischen Börse der vergangenen zehn Jahre von neun Prozent auch über die nächsten zehn Jahre halten wird.

Langfristige Favoriten sind vor allem Aktien von Unternehmen, die auf den lokalen Markt setzen. Bereits 2009 stiegen die Aktien brasilianischer Konsumunternehmen am deutlichsten. Neue Branchen wie Kreditkartenanbieter, Versicherungen, Bau- und Immobilienkonzerne sind erst in den vergangenen zwei Jahren an die Börse gegangen und haben noch großes Potenzial.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×