Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

15:49 Uhr

Aktienzusammenlegung

So wird eine Aktie 9000 Euro wert

VonSusanne Schier

Wenn der Kurs nicht nach oben will, können Unternehmen mit einer Aktienzusammenlegung nachhelfen. So geschehen bei Monte dei Paschi und demnächst wohl auch bei Unicredit. Doch das Manöver ist riskant – auch für Anleger.

Eine Aktienzusammenlegung ist ein Mittel zur Kurspolitur. Anleger sollten auf der Hut sein. IMAGO

Aus Zwei mach Eins

Eine Aktienzusammenlegung ist ein Mittel zur Kurspolitur. Anleger sollten auf der Hut sein.

FrankfurtDie schwer angeschlagene italienische Großbank Unicredit wagt einen radikalen Neuanfang. Der Sanierungsplan umfasst sowohl einen Stellenabbau als auch eine Kapitalerhöhung. Im Zuge dessen will das Geldhaus auch Aktien zusammenlegen: Aus zehn Aktien soll künftig ein Papier werden, wie aus der Tagesordnung zur Hauptversammlung am 12. Januar hervorgeht.

Die Aktienzusammenlegung, in der Fachsprache auch Reverse Split genannt, ist das Gegenteil des Aktiensplits, bei dem ein Anteilsschein in mehrere aufgeteilt wird. Ziel des Reverse Splits ist es häufig, dem Börsenkurs auf die Sprünge zu helfen. Das käme auch Unicredit zugute: Auch wenn die Aktie am Dienstag, nach Ankündigung der Sanierungspläne, einen Freudensprung um rund 16 Prozent hinlegte, hat sie seit Jahresanfang deutlich an Wert verloren.

Sanierungsplan für Unicredit und HVB: Ein radikaler Neuanfang

Sanierungsplan für Unicredit und HVB

Premium Ein radikaler Neuanfang

Hohe Kosten, fehlende Erträge: Unicredit-Chef Mustier versucht mit Hilfe eines Jobabbaus und einer Kapitalerhöhung den Befreiungsschlag. Dazu verlangt er auch der deutschen Tochter Hypo-Vereinsbank neue Opfer ab.

Ein Reverse Split ist durchaus kein Einzelfall: Auch die toskanische Krisenbank Monte dei Paschi führte Ende November im Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen eine Aktienzusammenlegung durch. Dabei legte sie Mal eben 100 Aktien zu einer zusammen, sodass eine Monte dei Paschi-Aktie statt 20 Cent plötzlich rund 20 Euro kostete. Rechnet man zurück, ergibt sich ein absurdes Bild: Bei dem aktuellen Kurs (20,12 Euro) müsste ein Monte dei Paschi-Papier Mitte 2007 rund 9000 Euro wert gewesen sein – ein unrealistischer Wert für eine Bank-Aktie.

Zum Vergleich: Die Aktien von HDFC, einer indischen Bank, die 2015 von Bloomberg als „teuerste Bankaktie der Welt“ identifiziert wurde, zu ihren besten Zeiten (September 2016) für gerade einmal 74 US-Dollar pro Stück verkauft.

HDax, EuroStoxx 50, S&P 500: Die Tops und Flops im November

HDax, EuroStoxx 50, S&P 500

Die Tops und Flops im November

Im November glänzen vor allem Öl- und Banktitel. Die Aussicht auf lockere Regeln unter US-Präsident Trump und ein Ölpreis-Sprung locken Käufer. Das Papier eines Solarkonzerns geht in die Knie, die Airbus-Aktie steigt.

Für die Aktionäre ändert sich durch eine Aktienzusammenlegung, die sie auf der Hauptversammlung absegnen müssen, grundsätzlich nichts. So wird lediglich die Anzahl der bisherigen Aktien in einem bestimmten Verhältnis verringert. Die Beteiligungsverhältnisse und auch der Gesamtwert des Unternehmens bleiben gleich.

Dennoch ist ein Reverse Split häufig kein gutes Signal. Werden Aktien zusammengelegt, hat es das Unternehmen oft nicht geschafft, die Anleger mit seinem operativen Geschäft zu überzeugen. „Zusammenlegungen werden meist von Unternehmen gewählt, deren Aktienkurs zuvor aufgrund wirtschaftlichen Misserfolges heftige Verluste erlitten hat. Generell ist daher eine eher negative Vorgeschichte damit verbunden“, betont Daniel Bauer von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK). Im Vorfeld der Hauptversammlung eines Unternehmens, das über eine Aktienzusammenlegung abstimmen lassen wollte, sprach die SdK daher auch schon mal von einem „Taschenspielertrick“.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.12.2016, 17:16 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

TRAUTMANN

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×