Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2013

11:04 Uhr

Analystenkommentar

SAP-Anleger sind vorsichtig gestimmt

Etwas schwächer als erwartet soll das erste Quartal für SAP ausfallen – das erwartet ein Analyst der Deutschen Bank. Die SAP-Anleger reagieren zurückhaltend, die Aktien des Softwareherstellers gab um 0,5 Prozent nach.

SAP-Anleger gehen vorsichtig mit dem Kommentar von Kai Korschelt um. Reuters

SAP-Anleger gehen vorsichtig mit dem Kommentar von Kai Korschelt um.

FrankfurtIn Reaktion auf einen eher skeptischen Kommentar der Deutschen Bank zur Geschäftsentwicklung im ersten Quartal haben Anleger am Montag SAP-Aktien verkauft. Die Anteilsscheine der Softwareschmiede gaben in einem freundlichen Gesamtmarkt 0,5 Prozent nach auf 59,62 Euro.

Nach Einschätzung von Deutsche-Bank-Analyst Kai Korschelt wird das erste Quartal etwas schwächer ausfallen als allgemein erwartet. Zur Begründung verweist er unter anderem auf negative Währungseffekte wegen des schwachen Yen. Immerhin habe die Währung des in Asien wichtigsten Absatzmarktes in den vergangenen zwölf Monaten rund 15 Prozent zum Euro an Wert verloren.

Gehaltszuschlag: SAP verfehlt Ziele, Vorstandsgehälter steigen

Gehaltszuschlag

SAP verfehlt Ziele, Vorstandsgehälter steigen

Weil SAP die eigenen Ziele verfehlt hat, schrumpfen die Boni der meisten Mitarbeiter. Die Vorstandsgehälter wachsen dagegen um 30 Prozent. Auf die Auszahlung müssen die SAP-Chefs allerdings noch warten.

Zudem werde es wohl noch einige Zeit dauern, bis die zugekaufte Internet-Beschaffungsplattform Ariba die Ertragskraft des Konzerns deutlich verbessern werde. Mittel- bis langfristig bekräftigte Korschelt dennoch seine positive Sicht auf die SAP-Aktien und empfahl sie weiter zum Kauf.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×