Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2012

12:32 Uhr

Anlagestrategie

Der einzig lukrative Megatrend

VonJens Hagen

Fonds, die auf Megatrends setzen, brachten den Anlegern in den vergangenen Jahren vor allen eines: Mega-Verluste. Es gibt aber Hoffnung, ein neuer Trend könnte diesmal wirklich funktionieren für Anleger.

Zukunftsmarkt Energie: Gute Chancen für Anleger. ap

Zukunftsmarkt Energie: Gute Chancen für Anleger.

DüsseldorfNicht immer haben gute Geschichten ein Happy End. Diese bittere Weisheit erfuhren Anleger, die in den vergangenen Jahren auf Megatrends setzten. Wer auf Technologie, Solarenergie, alternde Gesellschaft und andere vermeintliche Wachstumstrends setzte, musste teils deutliche Verluste hinnehmen. Eine Analyse des Ratinghauses Morningstar für Handelsblatt Online zeigt, dass 22 von 28 untersuchten Megatrend-Fonds auf Zehnjahressicht zwischen 20 und 70 Prozentpunkte schlechter abschnitten als der Vergleichsindex.

Auch auf mittlere Sicht ist die Bilanz vielfach schwach. So schnitt etwa der Allianz Global EcoTrends, der auf alternative Energien, Recycling und Wasseraufbereitung setzt, in den Jahren 2008 bis 2011 deutlich schlechter als der Vergleichsindex MSCI World ab. Aktuell liegt er knapp zehn Prozentpunkte hinter dem weltweiten Aktienmarkt. Auch der Deka-Megatrends CF, der unter anderem in „Produkthersteller für die jüngere Generation“ investiert scheiterte in drei der vergangenen vier Jahren an der Morningstar-Benchmark. 2012 liegt der Fonds 1,4 Prozent schlechter.

Smart Grid & Co

Diese Aktien profitieren von der Energiewende

Weltweit werden in den nächsten Jahren Billionen Euro in die Energieversorgung fließen. Einige Unternehmen profitieren davon besonders stark. Diese Aktien sind einen Blick wert.

Die Vielzahl an Megatrends, die Fondsmanager und deren Berater weltweit ausgemacht haben, macht es Anlegern nicht leicht, den richtigen zu finden. Doch das Suchen lohnt sich trotzdem: „Nicht alle Megatrends sollten Anleger pauschal verdammen“, sagt Heiko Löschen, Geschäftsführer des unabhängigen Vermögensverwalters Packenius, Mademann & Partner.

Der Finanzfachmann empfiehlt ein Investment in Unternehmen, die von dem weltweiten Um- und Neubau der Stromnetze profitieren. Drei Sektoren des Energiemarktes sind besonders interessant. Da sind zunächst die Unternehmen, die vom Trend zu intelligenten Stromnetzen profitieren, den sogenannten "Smart Grids". Sie sorgen für eine intelligente Stromverwaltung und liefern etwa die Technik für die Überlandleitungen aus Norddeutschland in den Süden, die für die Energiewende gebraucht werden.

Aktien für Langfrist-Anleger

AmBev

Guter Schutz gegen die Euro-Krise bietet die Brauerei aus Brasilien. Sie wächst vor allem in den Schwellenländern, ist aber weltweit präsent und nahezu schuldenfrei.
Börsenwert in Millionen Euro: 81674
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 20,7
Dividendenrendite: 0,9 Prozent.

Apple

Trotz der imposanten Rally ist die Aktie nicht teuer. Gewinn und Umsatz wachsen gar schneller als der Börsenwert.
Börsenwert in Millionen Euro: 428190
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 12,5

Dividendenrendite: 1,6 Prozent.

Baidu

Der Konzern verliert zwar Marktanteile, wächst aber insgesamt nach wie vor rasant im chinesischen Internet-Markt. Die Aktien sind günstig.
Börsenwert in Millionen Euro: 29197
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 16,8
Dividendenrendite: keine

British American Tobacco

Der Tabakkonzern aus Großbritannien kann trotz der immer strenger werdenden Gesetze jedes Jahr Umsatz, Gewinn und Dividende steigern. Besonders stark ist das Unternehmen in den asiatischen Schwellenländern.
Börsenwert in Millionen Euro: 75886
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 13,8
Dividendenrendite: 4,6 Prozent

CF Industries

Der hochprofitable und dividendenstarke US-Düngemittelkonzern profitiert vom steigenden Bedarf an Nahrungsmitteln weltweit.
Börsenwert in Millionen Euro: 11021
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 8,8
Dividendenrendite: 0,8 Prozent

Deckers Outdoor

Ein Ende der jahrelangen Wachstumsstory ist noch immer nicht absehbar. Die Aktie ist günstig.
Börsenwert in Millionen Euro: 1300
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 8,5
Dividendenrendite: keine

Elekta

Der Medizintechniker ist besonders stark in der Krebs-Medizin, einem wachsenden Zweig.
Börsenwert in Millionen Euro: 3671
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 18,4

Dividendenrendite: 1,5 Prozent

Kia Motors

Die neuen Modelle des schnell wachsenden Automobilherstellers gewinnen derzeit alle Qualitätstests.
Börsenwert in Millionen Euro: 202557
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 5,9
Dividendenrendite: 0,8 Prozent

Novo Nordisk

Der dänische Pharma-Konzern ist bei Diabetes-Medikamenten mit einem Anteil von über 51 Prozent weltweit Marktführer.
Börsenwert in Millionen Euro: 67311
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 20,4
Dividendenrendite: 1,6 Prozent

Millicom Cellular

Das Mobilfunkunternehmen aus Luxemburg hat ein lukratives Geschäftsmodell entwickelt, indem es preisgünstige Handy-Einsteiger-Tarife in Schwellenländern verkauft.
Börsenwert in Millionen Euro: 7195
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 12,6

Dividendenrendite: 2,9 Prozent

Salesforce.com

Das Software-Unternehmen profitiert mit seiner Miet-Software vom weltweiten Trend zum Cloud Computing. Das Geschäft gilt als krisensicher.
Börsenwert in Millionen Euro: 16508
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 76,4
Dividendenrendite: keine

Shire

Der britische Pharma-Konzern hat zahlreiche neue Medikamente auf den Markt gebracht. Seine Aktien sind nicht hoch bewertet.
Börsenwert in Millionen Euro: 13305
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 14
Dividendenrendite: 0,5 Prozent

Vodafone

Das Unternehmen ist besonders stark in Afrika. Sein Umsatz nimmt leicht zu.
Börsenwert in Millionen Euro: 106910
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 10,5
Dividendenrendite: 6,1 Prozent

Williams Partners LP

Der Öl-Konzern profitiert von der Steuergesetzgebung in den USA und kann ein sehr hohes Umsatzwachstum vorweisen.
Börsenwert in Millionen Euro: 14171
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 19,5
Dividendenrendite: 6,1 Prozent

Für eine neue Energiewirtschaft werden ebenfalls zwingend Techniken zum Speichern und Sparen von Strom benötigt. Neben Batterieherstellern profitieren auch Hersteller von Spartechniken, wie etwa von LED-Lampen. Zu guter Letzt rücken Unternehmen in den Fokus, die im ökologischen Kraftwerksbau erfolgreich sind. Dazu zählen etwa Hersteller von Wind- und Wasserkraft, Geothermie oder Solarkraft. „Unternehmen aus diesen Bereichen, wie etwa ABB, General Electric oder Hubbel, werden in Zukunft besser als andere Industrieunternehmen abschneiden und sind deswegen auch für Aktionäre interessant“, sagt Löschen.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

priexo

26.09.2012, 13:00 Uhr

Ich kann nur jedem raten, auf den globalen Megatrend "Gelddrucken durch Zentralbanken" zu setzen! Dieser Trend dürfte noch einige Jahre Bestand haben!

kontrapunkt

26.09.2012, 16:50 Uhr

Es gibt sie ja, die DM wie diese Luftwährung EURO, als Servietten bereits zu kaufen. Auch als Notizzettel in den Touristcentern. Nu denn...schnell mal damit den Axxxx abwischen, genausoviel Wert ist das nämlich. Nachher wie vorher.

Logical

26.09.2012, 18:41 Uhr

Gehört zum Megatrend Energie auch sowas wie Solarenergie dazu?
Beispielsweise: Solarworld von 50 Euro auf nunmehr heute 1,47 - nahezu Totalverlust????
Gewinne machen stehts nur wenige bzw. ganz andere.
Deutlich wird das auch am Beispiel Continental, wo die Eigner dicke Aktienpakete verkaufen und der Anleger erstmal wieder auf Verlusten von ca. 5-10 Euro sitzt.....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×