Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2015

17:42 Uhr

Anlegen 2016: Teil 2 – Gold

Die glänzende Hoffnung

VonIngo Narat

Das laufende Jahr enttäuschte die Gold-Fans. Der Preis für das Edelmetall setzte die Talfahrt fort. Doch es gibt Hoffnung. Denn einige mutige Analysten glauben, dass sich im nächsten Jahr das goldene Blatt wenden könnte.

Anleger mussten im vergangenen Jahr deutliche Preiseinbrüche hinnehmen. obs

Goldbarren

Anleger mussten im vergangenen Jahr deutliche Preiseinbrüche hinnehmen.

FrankfurtViele Gold-Fans werden auch das Jahr 2015 enttäuscht abhaken. Das vierte Jahr in Folge geht das Edelmetall mit einem Minus aus dem Rennen. Jedenfalls dann, wenn der Besitzer in US-Dollar rechnet. Die Euro-Anleger kommen besser weg. Weil der Dollar stark war, sieht ihre Bilanz besser aus.

Diese Überlegung gibt bereits einen Hinweis auf die Gründe für das schlechte Abschneiden des Goldpreises. Das Metall ist in den Währungs- und Zinsrelationen gefangen, also in den zugrundeliegenden Wirtschaftstrends. Der Dollar ist stark, weil die Anleger wegen relativ guter Konjunktur in den USA mit steigenden Zinsen rechnen.

Beliebte Geldanlage: 25 unbequeme Wahrheiten über Gold

Beliebte Geldanlage

Premium 25 unbequeme Wahrheiten über Gold

Der Rohstoff nicht nur Stärken – nur lassen sich Anleger gern blenden. Was Sie über Gold wissen sollten.

Steigende Zinsen machen Dollar-Anlagen attraktiver, so dass der Greenback zulegt. Gold gilt jedoch als Alternativwährung zum Dollar. Deshalb verliert das Metall bei starkem Dollar an Glanz. Die Aussicht auf steigende Zinsen wirkt in die gleiche Richtung, denn Gold zahlt keine Zinsen wie Anleihen.

Gold hat auch eingebüßt, weil es seine klassische Rolle als Absicherung gegen Inflation nicht spielen kann. Seit Jahren sind die Geldentwertungsraten tief. Eher gilt Deflation als Gefahr. In so einem Umfeld zögern gerade Anleger aus der westlichen Welt beim Kauf.

Wenn es im laufenden Jahr positive Meldungen für Gold-Fans gab, dann kamen die aus dem Segment für Münzen und Barren. So meldete die Minenlobby World Gold Council für das dritte Quartal starke Verkäufe der US-Anlagemünze American Eagle. Sie waren so hoch wie zuletzt in der heißen Phase der Finanzkrise. Auch die Westeuropäer kauften massiv Münzen und Barren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×