Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2017

17:31 Uhr

Aufgrund steigender Bedeutung

EZB schichtet Währungsreserven in Renminbi um

Aufgrund der gestiegenen Bedeutung hat die EZB etwa eine halbe Milliarde Euro an Dollar-Währungsreserven in chinesische Renminbi umgewandelt. Seit 2016 ist die chinesische Landeswährung offiziell die fünfte Weltwährung.

Renminbi-Scheine unterschiedlichen Wertes liegen übereinander gestapelt. dpa

Renminbi

Renminbi-Scheine unterschiedlichen Wertes liegen übereinander gestapelt.

FrankfurtDie Europäische Zentralbank (EZB) hat umgerechnet rund eine halbe Milliarde Euro an Dollar-Währungsreserven in chinesische Landeswährung umgewandelt. Der Schritt spiegele die gewachsene Bedeutung des Renminbi als globale Währung wider, teilte die EZB am Dienstag mit. Das Reich der Mitte sei zudem einer der größten Handelspartner der Euro-Zone. Die Fremdwährungsreserven der EZB setzen sich damit nun aus Dollar, japanischem Yen, Renminbi, sogenannten Sonderziehungsrechten (SZR) - eine Kunstwährung des IWF - und Gold zusammen.

Chinas Landeswährung ist seit vergangenem Jahr neben Dollar, Euro, Yen und dem britischen Pfund offiziell die fünfte Weltwährung. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte den auch als Yuan bekannten Renminbi in den sogenannten Währungskorb aufgenommen. Die Kür des Renminbi zu einer der Weltreservewährungen war für China ein Meilenstein im Bemühen um die Anerkennung des Landes als globale Wirtschaftsmacht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×