Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

14:12 Uhr

Ausschüttungen

Die richtige Dividendenstrategie für Anleger

VonChristian Schnell

Attraktive Dividenden stehen bei Anlegern hoch im Kurs. Aber nur auf die Höhe der Dividendenrendite zu blicken, greift oft zu kurz. Experten empfehlen, bei der Auswahl von Aktien auch auf andere Aspekte zu achten.

Post-Briefträger: Das Unternehmen zählt seit längerem zu den dividendenstarken Werten. Quelle: ap

Post-Briefträger: Das Unternehmen zählt seit längerem zu den dividendenstarken Werten.

FrankfurtBegriffe wie „Geldregen“, „Dividendenflut“ oder „Ausschüttungsreigen“ muss man per se nicht schön finden. Trotzdem handelt es sich dabei um genau das, was die Anleger in diesen Tagen am meisten interessiert: Die täglichen Meldungen über die großen und kleinen Unternehmen weltweit und das, was sie ihren Aktionären ausschütten werden. Der Hintergedanke ist klar: Weil die Geschäfte im Jahr 2010 deutlich besser liefen als im Krisenjahr 2009, erwarten sie nun weitaus mehr als damals.

Die zahlreichen Listen mit den Dividendenrenditen von Dax, Dow und Euro Stoxx 50 bieten für Anleger zwar eine gute Orientierung, wer wie viel ausschütten wird. Die einfache Gleichung, wonach die Aktie mit der höchsten Dividendenrendite – also dem Verhältnis von Ausschüttung zum aktuellen Aktienkurs – auch die beste Wahl ist, greift nicht. Für einstige Staatstitel wie die Deutsche Telekom und die Deutsche Post, die seit Jahren hier ganz weit oben stehen, ist die hohe Dividendenrendite eher eine Art Entschädigung für einen vergleichsweise leblosen Aktienkurs. Beinahe als „Schmerzensgeld“ bezeichnen Analysten schon die Dividendenrenditen zwischen sieben und acht Prozent, auf die derzeit die beiden Versorger Eon und RWE kommen. Sie zahlen zwar mit 1,50 Euro und 3,50 Euro so viel aus wie im Vorjahr, weil der Aktienkurs aber stark gesunken ist, ist die Dividendenrendite im Gegenzug deutlich gestiegen.

Graham Secker, Europa-Stratege bei Morgan Stanley in London, schlägt deshalb vor, nicht nur auf die Höhe der Dividende, sondern auch auf deren Sicherheit zu blicken. „Das ist eine unserer beliebtesten Investmentstrategien speziell für mittel- bis langfristig orientierte Anleger, die kontinuierlich Renditen erzielen und wenig Risiken eingehen wollen“, sagt er. Den Analysten seines Hauses gab er die Aufgabe, Unternehmen mit einer Dividendenrendite von über vier Prozent zu identifizieren, die mindestens in den kommenden beiden Jahren noch auf dem aktuellen Niveau ausschütten werden. Speziell Telekomwerte und Versorger, Versicherer, Pharma-, Transport- und Medienwerte gehören hier europaweit dazu. Aus deutscher Sicht heben die Experten die Allianz, die Deutsche Telekom und die Deutsche Post besonders hervor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×