Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2015

16:03 Uhr

Bank of England

Keine Kursänderung wegen möglicher US-Zinswende

Die britische Zentralbank will auch im Falle einer Zinserhöhung in den USA weiter auf ihrem Kurs bleiben. Der Pfad für die Geldpolitik hänge nur von den Inflationsaussichten in Großbritannien ab.

Es soll trotz möglicher US-Zinswende keine Kursänderung geben. Reuters

Bank of England in London

Es soll trotz möglicher US-Zinswende keine Kursänderung geben.

LondonDie britische Zentralbank will sich im Falle einer Zinserhöhung in den USA nicht von ihrem Kurs abbringen lassen. "Solche Handlungsweisen könnten internationale Nebenwirkungen haben", schrieb die Bank of England in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll mit Blick auf die mögliche Wende in den USA, die auch anderswo zu steigenden Zinsen führen könne. Davon wolle sie sich aber nicht irritieren lassen. "Der Pfad für die Geldpolitik hängt von den Inflationssaussichten im Vereinigten Königreich ab und wird nicht von Aktionen anderer Notenbanken beeinflusst."

Die US-Notenbank Fed könnte noch in diesem Jahr den Leitzins erstmals seit 2006 anheben. Angesichts der sehr niedrigen Teuerungsrate gehen die meisten Ökonomen davon aus, dass er in Großbritannien erst in rund einem Jahr angehoben wird. Anfang des Monats entschied die Notenbank einstimmig, den Schlüsselzins zur Versorgung des Finanzsystems auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent zu belassen. Billiges Geld kann die Nachfrage nach Krediten ankurbeln, was wiederum für Preisdruck sorgt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×