Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

13:03 Uhr

Bankdienstleistungen in Europa

EZB-Bankenwächter für mehr grenzüberschreitende Fusionen

Durch mehr grenzüberschreitende Bankenzusammenschlüsse würden lokale Märkte angekurbelt, so ein EZB-Bankenaufseher. Dies würde sich auch für den Kunden auszahlen, da mehr Möglichkeiten geboten werden könnten.

Die Europäische Zentralbank hat seit Herbst 2014 Aufsicht über die großen Banken im Währungsraum inne. dpa

EZB

Die Europäische Zentralbank hat seit Herbst 2014 Aufsicht über die großen Banken im Währungsraum inne.

FrankfurtEZB-Bankenaufseher Pentti Hakkarainen hat sich für mehr grenzüberschreitende Zusammenschlüsse in der Branche ausgesprochen. Es wäre positiv, wenn länderübergreifende Bankdienstleistungen in Europa zunehmen würden, sagte Hakkarainen am Donnerstag auf einer Veranstaltung in Dublin laut Redetext. Ein stärkerer Wettbewerb in jedem lokalen Markt und mehr Optionen für Kunden wären die Folge, sagte der Finne. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist seit Herbst 2014 für die Aufsicht über die großen Banken im Währungsraum zuständig.

In jüngster Zeit gab es in Europa nur wenige Fusionen über Ländergrenzen hinweg. 2016 kaufte die französische Privatbank Oddo für rund 600 Millionen Euro BHF Kleinwort Benson. Ende 2008 übernahm die französische Bank Credit Mutuel die Citibank Deutschland für rund fünf Milliarden Euro von der US-Großbank Citigroup.

Eurozone: EZB rechnet mit anhaltender Konjunkturerholung

Eurozone

EZB rechnet mit anhaltender Konjunkturerholung

Die Zentralbank rechnet in ihrem neuesten Wirtschaftsbericht mit einem anhaltenden Konjunkturaufschwung in der Eurozone. Man rechne zudem damit, dass die Erholung der Unternehmensinvestitionen auch in Zukunft anhält.

Hakkarainen rief die Geldhäuser dazu auf, bei der Lösung des Problems der faulen Kredite in ihren Bilanzen nicht auf den Staat zu setzen. „Je schneller sie energische und proaktive Schritte einleiten, um ihre notleidenden Kredite zu verringern, umso besser wird es für alle sein.“ In der EU ächzen Geldhäuser insgesamt unter faulen Krediten in Höhe von einer Billion Euro. In einzelnen Ländern sind dies bis zu 47 Prozent aller Darlehen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×