Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2014

15:09 Uhr

Banken-Stresstest

„Kein Grund zum Ausruhen“

Die EZB hat die Ergebnisse ihres Stresstests vorgelegt. 25 Banken sind durchgefallen, davon neun aus Italien. Nicht alle müssen jedoch neues Kapital aufnehmen. Die Ereignisse im Liveblog.

Die EZB hat 130 europäische Banken auf Herz und Nieren untersucht. Die wichtigsten Ergebnisse und Reaktionen im Liveblog.

Die EZB hat 130 europäische Banken auf Herz und Nieren untersucht. Die wichtigsten Ergebnisse und Reaktionen im Liveblog.

In einem umfangreichen Stresstest hat die EZB die Bilanzen von 130 europäischen Banken auf Herz und Nieren geprüft – und heute die Ergebnisse verkündet. Im Anschluss äußerte sich die Bundesbank zu den Auswirkungen für die wichtigsten deutschen Banken. Im Stresstest prüften die Notenbanker wie die Banken zum Stichtag 31. Dezember 2013 dastanden und ob sie eine neue harte Wirtschaftskrise überstehen würden. Hierfür waren 6000 Experten der EZB, der nationalen Aufseher und der Wirtschaftsprüfer im Dauereinsatz. Die Ergebnisse und Reaktionen im Liveblog zum nachlesen.

+++ Ifo-Chef Sinn kritisiert Stresstest als „zu zahm“ +++

Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn kritisiert den Banken-Stresstest der EZB als „zu zahm“. „Die EZB hat es vermieden, ein Szenario der Deflation für Südeuropa durchzuspielen.“ Daher habe sie nur eine geringe Kapitallücke bei vielen Banken ausgemacht. „An einer Änderung der relativen Preise, die neben einer Inflation im Norden auch eine Deflation im Süden beinhaltet, kommt man aber nicht vorbei, wenn man die Wettbewerbsfähigkeit der Südländer ohne einen Anstieg des durchschnittlichen Preisniveaus im Euroraum wiederherstellen möchte,“ sagte Sinn

+++ Schäuble zufrieden mit Stresstest +++

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat sich zufrieden mit dem Ergebnis des EZB-Stresstests für die deutschen Banken gezeigt. "Die Ergebnisse bestätigen meinen Eindruck, dass die deutschen Banken gut vorgesorgt haben", sagte er. Bei den 24 geprüften deutschen Instituten seien keine weiteren Maßnahmen zur Kapitalstärkung nötig. Banken, die eine Kapitallücke aufwiesen, müssten diese nun zunächst selbst schließen. "Danach greift eine klare Haftungskaskade, die wir auf europäischer Ebene vereinbart haben. Staatliche Mittel stünden dabei an letzter Stelle", unterstrich der Minister.

+++ „Banken müssen zunächst ohne Steuergelder auskommen“ +++

Für das Stopfen der Kapitallücken sind zunächst nicht die Steuerzahler der jeweiligen Länder zuständig. Die betroffenen Banken müssten in erster Linie selbst für dickere Puffer sorgen, stellte EZB-Direktoriumsmitglied Sabine Lautenschläger am Sonntag in Frankfurt klar. Das könne etwa durch Kapitalmaßnahmen oder den Verkauf von Beteiligungen oder Forderungen geschehen. „Wenn das nicht zum Erfolg führt, müssen wir darüber sprechen, was der Heimatstaat machen muss“, sagte Lautenschläger. Bei den EZB-Tests waren vor allem Institute aus Italien durchgefallen.

+++ Stresstest kein Grund zum Ausruhen +++

Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret hat die deutschen Banken aufgefordert, sich auch angesichts des anhaltenden Niedrigzinsumfelds breiter aufzustellen. „Keine Bank sollte sich hierzulande auf der Tatsache ausruhen, dass sie den Stresstest bestanden hat - nach dem Stresstest ist vor dem Stresstest“, sagt Dombret laut Redetext. Die Konkurrenz werde immer härter und internationaler. Die deutschen Banken müssten „ihre Ertragskraft steigern, um in der Spitzengruppe durch das Ziel zu laufen“.

Stresstest-ABC A-H

A wie Asset Quality Review (AQR)

Der erste Teil der Bankentests. Bei diesem Bilanzcheck hatten sich die Aufseher vorgenommen, mindestens 160 000 Kreditakten in die Hand zu nehmen und Risikopapiere im Volumen von 3,72 Billionen Euro unter die Lupe zu nehmen.

B wie Bankenunion

Die führenden Banken in den 18 Euro-Staaten werden ab November gemeinsam überwacht. Ab 2016 greifen zudem gemeinsame Regeln zur Sanierung und - im Notfall - Schließung von Banken.

C wie Comprehensive Assessment

Die aktuellen Bankentests verknüpfen einen Krisentest (Stresstest) mit einem direkten Blick in die Bücher der Banken, das ist neu.

D wie Durchfaller

Das Wort nehmen Aufseher und Banker ungern in den Mund. Faktisch gilt: Institute, die am Ende nicht die gefordert Kapitalquote von acht Prozent vorweisen, haben die Anforderungen der Tests nicht erfüllt und müssen Kapitallöcher stopfen.

E wie EZB

Die Notenbank ist eigentlich für die Zinsen im Euroraum zuständig. Weil in der Kürze der Zeit keine neue Behörde aufgebaut werden konnte, übertrugen Europas Politiker der Europäischen Zentralbank zusätzlich die Aufgabe der zentralen Bankenaufsicht.

F wie Finanzkrise

Die Krise der Jahre 2007/2008 brachte die Finanzwelt an den Rand des Kollaps. Die Rettung maroder Banken kostete die Steuerzahler Milliarden. Das soll sich nach dem Willen der EU-Politiker nicht wiederholen. Daher die harten Tests und eine strengere Aufsicht vor allem über grenzüberschreitend tätige Banken.

G wie Großbank

Manche Banken sind so groß, dass ihr Kollaps das weltweite Finanzsystem in Schieflage bringen könnte. Neun dieser sogenannten global systemrelevanten Banken wird die EZB künftig direkt überwachen, darunter die Deutsche Bank.

H wie Heimatmarkt

Bisher waren die Aufseher in den Ländern zuständig, in denen Banken ihre Zentrale haben. Allein der Blick auf den Heimatmarkt ist jedoch zu wenig. Grenzüberschreitend tätige Banken sollen künftig von Aufsehern aus mehreren Ländern überwacht werden.

+++ EZB-Vize hofft auf mehr Kredite nach Stresstest +++
Die EZB sieht nach dem Stresstest keine Hindernisse mehr für ein Anziehen der Kreditvergabe der Institute. "Die Ergebnisse garantieren, dass die künftige Erholung der Konjunktur nicht durch Beschränkungen im Kreditangebot behindert wird", sagt EZB-Vize Costancio. Er räumte allerdings ein, dass das Hauptproblem nicht das Kreditangebot, sondern die wegen der schwachen Wirtschaftsentwicklung in vielen Euro-Ländern sehr niedrige Kreditnachfrage ist.

+++ EZB will bis Anfang November Kapitalisierungspläne +++
Die EZB verlangt von den Durchfallern bis zum 10. November 2014 Pläne, wie sie die verbleibenden Kapitallücken schließen wollen, sagt die Chefin der neuen Euro-Bankenaufsicht, Danièle Nouy. 13 Institute müssen noch knapp zehn Milliarden Euro auftreiben. Probleme, die beim Bilanzcheck im ersten Teil der Überprüfung festgestellt wurden, müssen die Banken binnen sechs Monaten nach Bekanntgabe der Ergebnisse lösen. Für Kapitallöcher aus dem Stresstest geben ihnen die Aufseher neun Monate Zeit.

Stresstest-ABC I-Q

I wie Immobilien

Unter ihrer laxen Vergabe von Krediten für Bauherren und Wohnungskäufer haben vielen Banken noch heute zu knabbern. Unter anderem deshalb schauen die Prüfer bei den Tests auch darauf, ob Institute auch dann überlebensfähig sind, wenn die Immobilienpreise abstürzen.

J wie Joint Supervisory Teams

Für die Beaufsichtigung der 120 führenden Banken im Euroraum werden Teams aus EZB-Mitarbeitern und Aufsehern aus den nationalen Behörden gebildet. Für große Banken, deren Kollaps das ganze System gefährden könnte, können solche Aufsichtsgremien 50 bis 70 Experten umfassen.

K wie Kapitalquote

Banken sollen Risiken durch mehr eigenes Kapital absichern. Dazu zählen Gelder, die im Verlustfall uneingeschränkt zur Verfügung stehen wie Stammkapital der Eigentümer, eigene Aktien und einbehaltene Gewinne. Bei den Tests wird eine Quote von acht Prozent hartem Kernkapital verlangt. 100 Euro in Risikopositionen muss eine Bank also mit mindestens 8 Euro eigenem Geld abdecken.

L wie Leverage Ratio

Auch diese Verschuldungsobergrenze soll Banken sicherer machen. Dabei sollen die Geschäfte einer Bank unabhängig vom Risikogehalt pauschal ins Verhältnis zum Eigenkapital gesetzt werden.

M wie Millionenkosten

Der Aufwand für die seit Monaten laufenden Checks ist gewaltig. 2000 Aufseher und Wirtschaftsprüfer waren allein in Deutschland mit der Überprüfung der Banken beschäftigt, europaweit waren es 6000. Dazu kommen zahllose Mitarbeiter bei den einzelnen Instituten. Viele Banken berichten von Kosten im zweistelligen Millionenbereich.

N wie Nouy

Die Französin Danièle Nouy leitet die neue europäische Bankenaufsicht unter dem Dach der EZB. Die 64-Jährige war zuvor Chefin der französischen Bankenaufsicht.

O wie Oliver Wyman

Für die Konzeption und Durchführung der Bankentests hat die EZB das US-Beratungsunternehmen Oliver Wyman angeheuert, das im Jahr 2012 einen Stresstest für die spanischen Banken durchführte.

P wie Puffer

Eigenkapital gilt als Puffer für Krisenzeiten. Seit den Erfahrungen der Finanzkrise fordern Aufseher dickere Polster.

Q wie Quote

Mancher Beobachter meint, die Tests seien nur glaubwürdig, wenn es eine bestimmte Quote von Durchfallern unter den 130 von der EZB untersuchten Instituten gebe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×