Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2013

09:34 Uhr

500 neue Stellen

BNP Paribas baut Deutschland-Geschäft aus

Die Deutsche Bank wird in ihrem Heimatland stärkere Konkurrenz bekommen: Die französische BNP Paribas will ihr Geschäft in der Bundesrepublik ordentlich ausbauen und rund 500 neue Leute einstellen.

BNP-Paribas-Hauptsitz in Paris: „Wir streben ein organisches Wachstum an.“ dapd

BNP-Paribas-Hauptsitz in Paris: „Wir streben ein organisches Wachstum an.“

Frankfurt/MainDie französische Großbank BNP Paribas will in Deutschland ihr Geschäft mit Firmenkunden ausbauen und der Deutschen Bank Konkurrenz machen. BNP Paribas wolle die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland in den kommenden drei Jahren um 500 Mitarbeiter auf dann rund 4000 aufstocken, kündigte Verwaltungsratschef Baudouin Prot in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“ an. Zu den derzeit sechs großen Zentren für Firmenkunden sollten zwei bis drei weitere hinzukommen. Aber auch die Betreuung von Privatkunden wolle das Finanzinstitut ausbauen.

„Hier läuft die Wirtschaft sehr gut, die Unternehmen sind gut aufgestellt, sie sind sehr exportorientiert, auch im Mittelstand. Deshalb ist es für uns attraktiv, hier zu investieren“, sagte Prot. BNP Paribas wolle deutsche Unternehmen auch verstärkt im Ausland begleiten. Die Deutsche Bank sei sowohl in Deutschland aus auch europaweit „einer unserer Hauptwettbewerber“, räumte der Verwaltungsratschef ein. Bei der Expansion in Deutschland wolle BNP Paribas „nichts überstürzen“. „Wir streben ein organisches Wachstum an“, sagte Prot der Zeitung.

Die zehn größten Banken der Welt

Platz 10

Platz zehn belegt die China Construction Bank, seit dem Jahr 2005 werden an der Hongkonger Börse Aktien der CCB im Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar gehandelt.

Bilanzsumme: 2241 Mrd. US-Dollar

Platz 9

Darauf folgt die Bank of America, deren Ursprünge auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurückgehen. Sie ist somit die zweitälteste Bank der USA.

Bilanzsumme: 2258,5 Mrd. US-Dollar

Platz 8

Die JP Morgan Chase & Co. ist, gemessen an der Bilanzsumme von mehr als 2,3 Billionen US-Dollar, die größte Bank der USA.

Bilanzsumme: 2359,1 Mrd. US-Dollar

Platz 7

Die britische Großbank Barclays wurde 2011 in einer an der ETH Zürich veröffentlichten Studie als einflussreichstes Unternehmen der Weltwirtschaft bezeichnet.

Bilanzsumme: 2420,6 Mrd. US-Dollar

Platz 6

Crédit Agricole mit Sitz in Paris ist auch durch seine Tätigkeit als Sponsor des Radsportteams Crédit Agricole weltweit bekannt.

Bilanzsumme: 2431,4 Mrd. US-Dollar

Platz 5

Die MUFG entstand 2005 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und UFJ Holdings, Herzstück des Konzerns ist die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ.

Bilanzsumme: 2488,8 Mrd. US-Dollar

Platz 4

BNP Paribas entstand 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Paribas. Zusammen mit der Société Générale und dem Crédit Lyonnais gehört sie zu den drei alten Geschäftsbanken Frankreichs.

Bilanzsumme: 2517,1 Mrd. US-Dollar

Platz 3

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney.

Bilanzsumme: 2655,7 Mrd. US-Dollar

Platz 2

Zweiter ist die Bank HSBC, die ihren Sitz in London hat und somit die größte Bank Europas ist.

Bilanzsumme: 2692,5 Mrd. US-Dollar

Platz 1

Die ICBC ist, gemessen an der Bilanzsumme, nicht nur die größte Bank der VR China, sondern auch die größte Bank der Welt.

Bilanzsumme: 2813,5 Mrd. US-Dollar

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

dearbeetisnichwechsemachtenander

14.10.2013, 19:38 Uhr

Neue Jobs für .....?

das problem ist nicht neu!
das ist der wirtschaftskreislauf
[1.stunde wirtschaftskunde)
personalabau reduziert kosten
[ersteinmal richtig die Aussage]
aber zu lasten der arbeit in den unternehmen
[die effizienz läst nach, der gewinn fällt]
dann kommt ein Neuer (z.B. CEO)
macht "alles" anders oder erfindet das "perpedomobile" neu
alle mitarbeiter angagieren sich sehen ihre "stunde" gekommen neue mitarbeiter werden eingestellt
[die effizienz steigt der profit auch]
der Neue CEO festigt seine position
alles wird statisch
[die gewinne fallen]
personalabbau .......

wenn in einer personalabbauphase
eingearbeitetes entlassenes personal eingestellt wird,
ist das wie ein hauptgewinn,
geringste kosten
minimales risiko durch die konkurenz
CEO herz wat willste mehr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×