Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2016

10:52 Uhr

Aareal Bank

Immobilienboom lässt Gewinne steigen

Obwohl die Margen im hart umkämpften Geschäft mit Immobilienkrediten schrumpfen, steigert die Aareal Bank ihren Gewinn. Das Neugeschäft legt im zweiten Jahresquartal deutlich zu – doch das wird nicht so bleiben.

Der Markt für Immobilienkredite ist hart umkämpft. PR

Aareal Bank in Wiesbaden

Der Markt für Immobilienkredite ist hart umkämpft.

FrankfurtDie Immobilienbank Aareal hat ihren Gewinn im zweiten Quartal trotz eines anhaltend intensiven Wettbewerbs gesteigert. Das Betriebsergebnis lag bei 120 Millionen Euro und damit leicht über den Markterwartungen. Bereinigt um den Sondereffekt aus dem Westimmo-Zukauf vor einem Jahr ist das ein Anstieg um 52 Prozent, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Im Gesamtjahr sollen es weiter bis zu 330 Millionen Euro werden. Die Aareal sei in einem herausfordernden Marktumfeld „sehr gut unterwegs“, erklärte Vorstandschef Hermann Merkens.

Vor allem die Immobilienmärkte in Europa boomen derzeit. Große Investoren sind im Niedrigzinsumfeld auf der Suche nach Rendite und stecken ihr Geld gerne in Büros, Einzelhandelsflächen und Wohnungsportfolios. Die Banken wiederum sind froh, wenn dazu Kredite abgerufen werden.

Immobilienmärkte : Wohnungsriesen auf Wolke sieben

Immobilienmärkte

Wohnungsriesen auf Wolke sieben

Aktionäre deutscher Immobiliengesellschaften können jubeln. Schon nach dem ersten Halbjahr 2016 ist absehbar, dass die Gesellschaften im kommenden Jahr ihre Gewinne steigern – und mehr ausschütten können.

Weil sich allerdings immer mehr Geldhäuser in diesem Geschäft tummeln, geraten die Margen unter Druck. Die Aareal beklagt das schon länger, ist im Neugeschäft aber trotzdem recht dynamisch unterwegs. Im abgelaufenen Vierteljahr lag das Volumen bei 3,5 Milliarden Euro und war damit fast vier Mal so hoch wie im Auftaktquartal. Der Großteil waren Erstkredite und keine Verlängerungen. Im Gesamtjahr will die Aareal Finanzierungen über sieben bis acht Milliarden Euro ausreichen, das läge unter dem Vorjahreswert (9,6 Milliarden).

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×