Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2017

14:01 Uhr

Aareal

Immobilienbank sucht ihr Glück auf dem US-Markt

Die Niedrigzinsen drücken die Preise auf dem europäischen Markt. Die Immobilienbank Aareal will daher ihr Geschäft in den USA ausweiten. Dort lassen sich höhere Margen erzielen. Die Risiken habe man im Auge.

Die Portfolio der Aareal Bank in den USA wuchs zuletzt auf 6,6 Milliarden Euro. Mittlerweile entspricht dies einem Viertel des gesamten Kreditbestandes der Immobilienbank. PR

Aareal Bank Group

Die Portfolio der Aareal Bank in den USA wuchs zuletzt auf 6,6 Milliarden Euro. Mittlerweile entspricht dies einem Viertel des gesamten Kreditbestandes der Immobilienbank.

FrankfurtDie Immobilienbank Aareal streckt ihre Fühler verstärkt nach Nordamerika aus. Das dortige Portfolio wuchs zu Jahresbeginn auf 6,6 Milliarden Euro und macht damit inzwischen fast ein Viertel des gesamten Kreditbestandes aus, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Vorstandschef Hermann Merkens betonte, das Niveau solle sich dauerhaft bei bis zu 6,5 Milliarden einpendeln. Er wittert lukrative Geschäfte, denn vor allem in den USA lassen sich höhere Margen einfahren als derzeit in Europa, wo wegen der Niedrigzinsen zu viele Anbieter den Markt überschwemmen und die Preise drücken.

Auf dem US-Markt suchten schon einmal viele deutsche Banken ihr Heil - und gerieten dann in den Strudel der Finanzkrise, die vor zehn Jahren mit dem Kollaps des amerikanischen Häusermarktes ihren Lauf nahm. Später fror auch der Markt mit Gewerbeimmobilien ein, viele große Finanzierungen brachen zusammen. Aareal-Chef Merkens ist aber überzeugt, die Risiken zu überschauen. Einen Teil ihrer Kredite syndiziert die Bank auch - und streut die Risiken damit.

Aareal Bank: Immobilienfinanzierer erhöht Gewinnprognose

Aareal Bank

Immobilienfinanzierer erhöht Gewinnprognose

Da die Aareal Bank bei einem Tochterunternehmen Rückstellungen auflösen konnte, fällt die Gewinnprognose höher aus als bisher vermutet. Auch die Aktie der Aareal Bank Group verzeichnete zuletzt ein deutliches Plus.

Die Ziele für das Gesamtjahr bestätigte Deutschlands größter Immobilienfinanzierer. Bei den wichtigsten Kennziffern erwartet Aareal Rückgänge: So dürfte das Neugeschäft auf sieben bis acht (Vorjahr: neun) Milliarden Euro schrumpfen, auch wenn es sich im ersten Quartal auf 1,8 Milliarden verdoppelte. Das Betriebsergebnis dürfte nach Konzernangaben auf 310 bis 350 (366) Millionen Euro zurückgehen. Das liegt vor allem daran, dass der Zinsüberschuss rückläufig ist, weil die Bank derzeit in den Portfolios der zugekauften Corealcredit und Westimmo aufräumt. Außerdem tilgen viele Kunden Kredite vorzeitig. Im Auftaktquartal stand deshalb ein Ergebnisrückgang um fast ein Fünftel auf 71 Millionen Euro zu Buche.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×