Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2005

07:42 Uhr

Abflüsse bremsen Geschäft der Vermögenssparte

ABN Amro baut auf den deutschen Markt

Seit etwas mehr als einem Jahr ist Huibert Boumeester jetzt im Amt. Aber der Chef der 160 Mrd. Euro schweren Vermögensverwaltungssparte der niederländischen Bank ABN Amro hat noch alle Hände voll zu tun, dem ihn anvertrauten Bereich seinen Stempel aufzudrücken.

ina FRANKFURT/M. Die Gesellschaft wächst zwar in Asien, doch auf einigen europäischen Absatzmärkten belasten Mittelabflüsse seitens der Anleger das Geschäft. Dennoch stellt Boumeester im Gespräch mit dem Handelsblatt die Expansion und die Expansionspläne in den Vordergrund: „Wachstumsmärkte für uns sind vor allem Deutschland, China und Italien – dabei wollen wir stärker auf Hedge-Fonds und den Einsatz von Derivaten setzen.“

Schon länger leidet ABN in Europa unter der zu starken Ausrichtung der Aktienportfolios auf Wachstumswerte. Genau diese Titel gerieten nach dem Ende der Börsenhausse im Frühjahr 2000 besonders stark unter Druck. Folge: Schlechte Anlageergebnisse und Mittelabflüsse seitens der Investoren. In einer Rangliste der Researchgesellschaft Morningstar für Publikumsaktienfonds liegen ABN-Produkte denn auch auf hinteren Plätzen.

Auch im institutionellen Geschäft sieht die Lage nach Auskunft von Consultants wenig erfreulich aus. „Wir haben gerade erst ein ABN-Amro-Mandat für einen unserer Kunden beendet, denn die Anlageergebnisse sind in der jüngeren Vergangenheit leider nicht besser geworden“, sagt beispielsweise ein deutscher Berater, der nicht namentlich genannt werden möchte.

Arnulf Manns, Leiter des Deutschlandgeschäftes, räumt die Probleme ein. „In den letzten zwei Jahren blieb das für deutsche Kunden verwaltete Vermögen stabil, Marktgewinne machten die Abflüsse von institutionellen Geldern in etwa wett“, formuliert er zurückhaltend. Hier zu Lande würden 4,3 Mrd. Euro betreut. Der größte Teil mit 3,8 Mrd. Euro entfalle auf institutionelle Gelder.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×