Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2012

20:57 Uhr

Abschreibungen

Landesbanken kosten Münchner Sparkasse viel Geld

Die Beteiligungen an den Landesbanken in Berlin und Bayern kommen die Münchner Stadtsparkasse teuer zu stehen. Der Betriebsgewinn fiel wegen der Abschreibungen um 37 Prozent, teilte das Institut mit.

Ein Löwe vor der Zentrale der BayernLB. dpa

Ein Löwe vor der Zentrale der BayernLB.

MünchenAbschreibungen auf ihre Beteiligungen an den Landesbanken in Berlin und Bayern haben der Stadtsparkasse München im vergangenen Jahr das Ergebnis verhagelt. Durch die Bewertungseffekte fiel der Betriebsgewinn um 37 Prozent auf 98,7 Millionen Euro, wie Deutschlands fünftgrößte Sparkasse am Donnerstag in München mitteilte.

Das endgültige Ergebnis steht noch nicht fest. Hier werden aber auch Sondereffekte eine wichtige Rolle spielen. Im Rahmen des Umbaus der BayernLB, Deutschlands zweitgrößter Landesbank, bemühen sich die Sparkassen im Freistaat derzeit um eine Übernahme der Landesbausparkasse. Über den Kaufpreis wird noch gerungen.

Außerdem müssen sich die bayerischen Sparkassen auf Druck der EU-Kommission nachträglich an der milliardenschweren Rettung der BayernLB beteiligen. Über die Details wird seit Monaten mit Brüssel verhandelt. Das Münchner Institut als größte Sparkasse in Bayern wird davon am stärksten betroffen sein.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Dr.NorbertLeineweber

15.03.2012, 21:26 Uhr

Tja, da hätte die Sparkasse der Landesbank `mal besser das Sparkassen-Finanzkonzept erklärt. Kuchen !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×