Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2008

19:35 Uhr

Al Rajhi

Die Bank des Islams

VonPierre Heumann

Der Name Rajhi steht in Saudi-Arabien für das Geldgeschäft, das sich strikt an die Regeln des Korans hält. Und da sich Islam-konforme Bankengeschäfte zunehmender Popularität erfreuen, verbucht die Al Rajhi Bank, das mit Abstand größte islamische Kreditinstitut der Welt, kräftige Gewinne – ganz ohne Zinsen.

Wie funktioniert eine Bank ohne Zinsen? Foto: Reuters

Wie funktioniert eine Bank ohne Zinsen? Foto: Reuters

DÜSSELDORF. Ursprünglich beschränkte sich die Al Rajhi Bank auf den Markt Saudi-Arabiens. Seit zwei Jahren ist Al Rajhi auch in Malaysia vertreten, wo Islamisches Banking ebenfalls stark gefragt ist. Von Malaysia aus will Al Rajhi weitere Märkte in Süd- oder Südostasien erschließen, ließ Firmenchef Sulaiman Al-Rajhi kürzlich durchblicken. Dort lebt knapp die Hälfte der weltweit 1,5 Milliarden Moslems.

Auch wenn Saudi-Arabien das konservativste muslimische Land ist, wurde das Bankgeschäft bis vor kurzem von konventionellen Banken dominiert. Doch die mit dem Islam konformen Geldgeschäfte erfreuen sich zunehmender Popularität. Machten im Jahr 2000 die „islamischen“ Kredite lediglich 30 Prozent aller vergebenen Kredite aus, betrug der Prozentsatz im vergangenen Jahr bereits 55 Prozent.

Die Al Rajhi Bank war bis vor einigen Jahren das einzige Institut, das in allen Sparten ausschließlich Sharia-konforme Bankgeschäfte anbot. Danach werden im Kundengeschäft keine Zinsen verrechnet und bei Investitionen nur Firmen berücksichtigt, die mit dem Islam verträglich sind, also keinen Alkohol produzieren in etwa. Während Al Rahji beim islamischen Banking in Saudi Arabien früher kaum Konkurrenz hatte, sind nun konventionelle Banken zu Islam-konformen Geldhäusern konvertiert, so zum Beispiel die Bank Al Jazeera oder die National Commercial Bank.

Die Al Rahji Bank ist im Königreich mit ihren rund 500 Filialen und 1 600 Geldautomaten nicht zu übersehen. Sie wickelt nach eigenen Angaben mehr als ein Drittel des inländischen Bankgeschäftes ab. Und die Bank will das Netz weiter ausweiten. In den vergangenen Monaten kamen 50 neue Filialen hinzu, bis 2009 sind weitere 160 geplant.

Die meisten saudi-arabischen Banken sind auf den Binnenmarkt ausgerichtet. Das Volumen für Projektfinanzierungen dort ist riesig. In den nächsten fünf Jahren stehen Megaprojekte im Umfang von 500 Mrd. Dollar an. Allein die geplante Zugverbindung zwischen Jeddah am Roten Meer und Damman am Golf wird fünf Mrd. Dollar kosten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×