Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2015

16:50 Uhr

Alarmsignal für Banken

Kreditmargen im Firmenkundengeschäft sacken ab

Der Kampf um deutsche Firmenkunden unter Banken verschärft sich. Die Kreditmargen sanken im ersten Quartal besonders stark ab. Ein Alarmsignal für die Institute – der Trend wird sich wohl fortsetzen.

Nicht nur heimische Geldhäuser, auch ausländische Banken buhlen um die deutschen Unternehmen. Reuters

Frankfurter Skyline

Nicht nur heimische Geldhäuser, auch ausländische Banken buhlen um die deutschen Unternehmen.

FrankfurtFür die Banken wird das umkämpfte Geschäft mit deutschen Firmenkunden noch schwieriger. Im ersten Quartal dieses Jahres sackten die Kreditmargen besonders stark ab. Das zeigen Daten des Analysehauses Barkow Consulting, die dem Handelsblatt vorliegen. Demnach fielen die Margen von 1,69 Prozent Ende Dezember auf 1,55 Prozent Ende März. „Das kann man schon als dramatisch bezeichnen. Es ist der stärkste Margenrückgang in einem Quartal seit dem Abflauen der Finanzkrise 2009“, sagt Geschäftsführer Peter Barkow.

Und der Trend dürfte sich fortsetzen: „Ich gehe davon aus, dass die Margen in den nächsten Monaten noch weiter sinken – unter das Niveau von 2011“, sagt Barkow. Damals waren die Margen noch etwas niedriger als Ende März dieses Jahres.

Ertragsschwäche: Banken ringen um ihre Zukunft

Ertragsschwäche

Premium Banken ringen um ihre Zukunft

Regulierung und harte Konkurrenz drücken die Gewinnmargen der deutschen Banken. Vor allem im Geschäft mit Firmenkunden mischen wieder etliche ausländische Institute mit.

Für die Banken ist die jüngste Entwicklung ein Alarmsignal, weil ihre Erträge unter Druck geraten. Bei gleichem Geschäftsvolumen verdienen sie weniger. Nicht nur heimische Geldhäuser, auch ausländische Banken buhlen um die deutschen Unternehmen – und versuchen durch billige Darlehen, Kunden anzuziehen.

Von

ea

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×