Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

15:15 Uhr

Analystenprognosen übertroffen

Merrill Lynch erleidet Gewinnrückgang

Das größte US-Brokerhaus Merrill Lynch hat im vierten Quartal 2004 wegen höherer Kosten einen leichten Gewinnrückgang verzeichnet. Beim Umsatz legte das Instut um 21 Prozent zu.

HB NEW YORK. Bei den Einnahmen legte die Bank hingegen dank Zuwächsen in fast allen Geschäftsbereichen mehr als 20 Prozent zu. Merrill Lynch bezifferte den Nettogewinn in den abgelaufenen drei Monaten am Dienstag mit 1,19 Milliarden Dollar oder 1,19 Dollar je Aktie nach 1,22 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn je Aktie von 1,10 Dollar gerechnet.

Die Einnahmen gab das Finanzinstitut mit 5,9 Milliarden Dollar an, was einem Plus von 21 Prozent entspricht. Vorbörslich legten die Aktien des Bankhauses um 1,8 Prozent zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×