Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2015

12:45 Uhr

Angst vor Abschwung

Chinas Banken knausern bei Krediten

Nur umgerechnet 113 Milliarden Euro haben chinesische Banken im August an Darlehen vergeben. Im Juli war die Summe doppelt so hoch. Schuld ist die Angst vor dem langsamen Wachstum von Chinas Wirtschaft.

Chinesische Banken trauen der Wirtschaft des Landes keine großen Wachstumsraten zu. Und vergeben nur wenige Kredite. dpa

Kreditvergabe in China

Chinesische Banken trauen der Wirtschaft des Landes keine großen Wachstumsraten zu. Und vergeben nur wenige Kredite.

Shanghai/PekingDie chinesischen Banken haben im August überraschend wenig neue Kredite verliehen. Die Darlehen summierten sich auf umgerechnet knapp 113 Milliarden Euro, wie am Freitag aus Daten der Notenbank hervorging. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit deutlich mehr gerechnet.

Im Juli lag die Summe noch fast doppelt so hoch und auf dem höchsten Monatswert seit 2009. Experten gehen allerdings davon aus, dass der Juli-Wert künstlich aufgebläht wurde, weil die Regierung in Peking Milliarden in den Geldkreislauf pumpen wollte, um den Einbruch am Aktienmarkt zu beenden. So gingen die Kredite damals vor allem an andere Finanzinstitute.

Weil die Wirtschaft in der Volksrepublik nicht mehr so rasant wie in den Jahren zuvor wächst, zögern viele Banken derzeit mit Krediten an Unternehmen. Geplatzte Darlehen hatten die Bilanzen der Geldhäuser zuletzt belastet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×