Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2011

14:39 Uhr

"Auf Wachstum gepolt"

VWs Finanzsparte will im Ausland wachsen

Die VW-Finanzierungstochter peilt erneut ein gutes Ergebnis an: In 2010 ist der Gewinn um 57 Prozent gestiegen. In Zukunft will die VW Financial Services auch verstärkt nach Wachstumschancen im Ausland suchen.

Neben einer Produktionsstraße liegen im Volkswagen Stammwerk in Wolfsburg mehrere VW Logos. Quelle: dpa

Neben einer Produktionsstraße liegen im Volkswagen Stammwerk in Wolfsburg mehrere VW Logos.

Die Finanzierungs- und Leasingtochter von Volkswagen will sich auf dem Rekordgewinn von 2010 nicht ausruhen. Vorstandschef Frank Witter hat sich in diesem Jahr eine verstärkte Expansion ins Ausland und neue Angebote abseits des Kerngeschäfts auf die Fahnen geschrieben. Wie in Deutschland sollen über Volkswagen Financial Services auch in Frankreich, Italien oder Großbritannien Gebrauchtwagen finanziert sowie für Neuwagen verstärkt ganze Finanzierungs- und Versicherungspakete angeboten werden, wie Witter am Dienstag in Frankfurt sagte. Noch höhere Wachstumsraten seien in Märkten wie Brasilien und Mexiko zu erwarten.

In Deutschland ist VW Financial Services in normalen Jahren an sechs von zehn privaten VW-Neuwagenkäufen beteiligt. Das sei auch das Ziel für andere Länder, wo die Durchdringungsraten bei weniger als der Hälfte davon liegen, erklärte der Vorstandschef. Witter sagte für das Jahr 2011 ein erneutes Rekordergebnis voraus - wenn die Zinsen wie erwartet nur leicht stiegen und die Ausfälle zurückgingen. Die 20,1 Millionen Euro Einlagen der mehr als eine Million Direktbank-Kunden der Volkswagen Bank machen 30 Prozent der Refinanzierung aus. „Der Konzern ist auf Wachstum gepolt - und wir im Prinzip auch“, sagte Witter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×