Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2009

20:56 Uhr

Ausblick

Barclays kontert Kursverluste mit guter Bilanz

Zur Beruhigung ihrer verunsicherten Anleger hat die britische Großbank Barclays mit einem vorgezogenen Einblick in die Bilanzen auf einen drastischen Aktieneinbruch reagiert. Nach ersten Schätzungen wird der Gewinn vor Steuern für das Jahr 2008 den von Analysten vorhergesagten Wert von 5,3 Mrd. Pfund (5,8 Mrd. Euro) überschreiten.

HB LONDON. Dies teilte die Bank in der Nacht zum Samstag mit. Für den Einbruch der Papiere auf dem Londoner Börsenparkett gebe es keine Rechtfertigung, hieß es in der Stellungnahme des Bankenvorstands. Barclays-Aktien waren nach einem stabilen Tag in der letzten Handelsstunde am Freitag deutlich eingebrochen und hatten fast 25 Prozent an Wert verloren. Das Unternehmen will seine kompletten Geschäftszahlen Mitte Februar bekanntgeben.

Der Wertverlust der Aktien fiel mit den Nachrichten aus den USA zusammen, wonach sich der Finanzkonzern Citigroup wegen Milliardenverlusten aufspalten und die Bank of America Staatshilfen in Anspruch nehme muss. Zudem gab es Spekulationen, dass auch die britische Bankenwelt neue Hilfen vom Steuerzahler braucht.

Analysten wiesen darauf hin, dass die Verluste zeitlich mit dem Ende des Verbots sogenannter Leergeschäfte zusammenfielen. Bei diesen monatelang verbotenen Börsenwetten verkaufen Investoren Aktien, die sie gar nicht besitzen, sondern sich von Dritten gegen Gebühr ausleihen. Sie hoffen auf fallende Kurse, um die Titel billiger zurückerwerben und dem Ausleiher wiedergeben zu können. Die Differenz zwischen den Preisen streichen sie dann als Gewinn ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×