Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2005

09:04 Uhr

Ausländische Banken sind hier zu Lande beim Thema Bildung am weitesten

KfW-Initiative bringt Banken auf Trab

VonP. Köhler (K. Kort und R. Landgraf, Handelsblatt)

Die deutschen Banken haben den Markt für Bildungskredite unterschätzt. Während die staatseigene KfW Bankengruppe bereits im Herbst 2003 ein Grundkonzept für eine Bildungsfinanzierung hatte und jetzt ein flächendeckendes Angebot unterbreitet, mischen bislang nur vereinzelt private Banken in diesem Geschäft mit. Nach Berechnungen von Leander Hollweg, Inhaber der Beratungsgesellschaft Tenman, geht es bei den Studentenkrediten um ein jährliches Finanzierungsvolumen von knapp einer halben Mrd. Euro.

FRANKFURT/M. Nachdem das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil Ende Januar den Weg für Studiengebühren in den einzelnen Bundesländern geebnet hat, laufen die Überlegungen in den Banken auf Hochtouren. Klaus Zimmermann, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), geht davon aus, dass die derzeit diskutierten 500 Euro pro Semester nur ein Einstieg sind. Er rechnet bereits in fünf Jahren mit 2 500 Euro pro Semester. Bei einem fünfjährigen Studium wären das 25 000 Euro – also jede Menge Potenzial für Finanzierungshilfe von außen.

Von den Volks- und Raiffeisenbanken sowie den Sparkassen kam nach dem Vorpreschen der KfW bisher nur Kritik. Beide sprachen sich gegen einen Alleingang der KfW aus. Ein eigenes Konzept haben beide allerdings noch nicht zu bieten, auch wenn hinter den Kulissen offenbar fieberhaft an eigenen Modellen gearbeitet wird.

Klaus Müller, Abteilungsleiter der KfW, erwartet, dass es einen Markt für private Anbieter im Bereich Studienfinanzierung geben wird. Dennoch warnt er vor Nachteilen: „Wir sehen die Gefahr, dass dort ein Auswahlprozess stattfindet“, sagt er. Die Kreditentscheidung würde sich beispielsweise an der Fachrichtung oder an Bürgschaften durch die Eltern orientieren. Die Folge: Die Banken würden sich auf Erfolg versprechende Studiengänge konzentrieren. Exotischere Fächer kämen bei den Privaten zu kurz. Auch Studenten, deren Eltern nicht in der Lage sind, Bürgschaften zu übernehmen, hätten Probleme.

Die ausländischen Banken sind hier zu Lande beim Thema Bildung schon am weitesten. Sie wollen die Bildungskredite nutzen, um sich einen attraktiven Markt zu sichern. Denn sie sehen in den angehenden Akademikern hochkarätige Kunden für die Zukunft. Beispiel GE Money Bank: „Studentenkredite sind für uns seit längerem ein interessantes Thema“, sagte ein Sprecher der Finanztochter des US-Mischkonzerns General Electric: „Wir sehen hier ein großes Potenzial.“ Noch seien aber verschiedene Fragen zu klären, unter anderem, wie man die Kreditwürdigkeit von Studenten bewertet. Die GE Money Bank ist bisher vor allem im Bereich der Konsumentenkredite aktiv. Beispiel Citibank: Die deutsche Citigroup-Tochter, die ebenfalls bei Verbraucherkrediten stark vertreten ist, bereitet ebenfalls Produkte vor. „Wir arbeiten daran“, sagte ein Sprecher. Bereits aktiv ist die SEB, die mit mehreren privaten Hochschulen kooperiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×