Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2016

14:29 Uhr

Banca Carige

Mit Staatshilfe gegen faule Kredite

Zuletzt verzeichnete die Banca Carige einen dreistelligen Millionenverlust im ersten Halbjahr. Faule Kredite belasten ihre Profitabilität. Diese Darlehen will die Bank nun loswerden – mithilfe von Staatsgarantien.

Darlehen im Wert von 900 Millionen Euro sollen veräußert werden. dpa

Banca Carige

Darlehen im Wert von 900 Millionen Euro sollen veräußert werden.

MailandDie italienische Banca Carige will Insiderinformationen zufolge mit Hilfe von Staatsgarantien faule Kredite loswerden. Ziel sei der Verkauf von Darlehen im Wert von 900 Millionen Euro, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Insider am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

Die in Genua ansässige Bank arbeite mit der Banca IMI als Berater an dem Verkauf dieser Kredite, deren Rückzahlung als gefährdet gilt. Carige hat im ersten Halbjahr einen Verlust von 206 Millionen Euro verbucht, nachdem riskante Darlehen im Wert von 345 Millionen Euro abgeschrieben werden mussten.

Monte dei Paschi & Co.: Italiens Banken auf Erholungskurs

Monte dei Paschi & Co.

Italiens Banken auf Erholungskurs

Italiens Geldhäuser stecken in Turbulenzen. Das hat zuletzt die Aktienkurse abstürzen lassen, der Branchenindex büßte seit Jahresbeginn fast ein Drittel seines Wertes ein. Dies nutzen Anleger nun offenbar zum Einstieg.

Die italienischen Geldhäuser haben rund 200 Milliarden Euro an insolvente Schuldner verliehen, fast ein Fünftel der gesamten Unternehmenskredite. Die faulen Kredite sind Folge der jahrelangen Rezession im Land und drücken auf die ohnehin schon schwache Profitabilität der Geldhäuser, die deswegen mehr Kapital als Puffer vorhalten müssen. Die Regierung hat deshalb ein Garantiesystem eingeführt, um den Verkauf zu erleichtern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×