Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2012

20:41 Uhr

Banca Monte dei Paschi

Älteste Bank der Welt braucht frisches Geld

VonKatharina Kort

Noch nie musste die italienische Monte dei Paschi in ihrer 540-jährigen Geschichte Verluste verzeichnen. Doch jetzt braucht die Bank frisches Kapital, die Stadt Siena droht die Kontrolle über das Geldhaus zu verlieren.

Die Banco Monte dei Paschi di Siena ist in eine finanzielle Schieflage geraten. Reuters

Die Banco Monte dei Paschi di Siena ist in eine finanzielle Schieflage geraten.

MailandDie älteste Bank der Welt, die Banca Monte dei Paschi di Siena, steht vor einem historischen Bruch. Die neuen Kapitalanforderungen der europäischen Aufseher, die mehrere italienische Banken treffen, machen dem altehrwürdigen Haus zu schaffen. Während die Unicredit bereits im Januar mehr als sieben Milliarden Euro am Markt aufgenommen hat, steht in Siena eine Kapitalerhöhung von mehr als drei Milliarden Euro noch an. Außerdem klopfen derzeit die Gläubiger an die Tür des Großaktionärs, der Stiftung „Fondazione Monte dei Paschi“. Die will deshalb mehr als 15 Prozent ihrer Aktien verkaufen und wird damit ihre fast absolute Machtposition verlieren.

Lange war Monte dei Paschi der Inbegriff der Macht in der Toskana. Dabei war die Bank stets gleichbedeutend mit der Stadt Siena, die das Geldhaus über die Stiftung mit knapp der Hälfte der Aktien kontrolliert. Doch die Macht ist angekratzt.

Die Hoffnung für die Zukunft liegt auf dem ehemaligen Unicredit-Chef Alessandro Profumo, der das Präsidentenamt übernehmen soll. Ob er es wirklich wird, wird sich voraussichtlich am Samstag entscheiden, wenn die Spitzen der Stiftung offiziell ihren Kandidaten küren.

Am heutigen Freitag werden zudem Tausende Mitarbeiter die mittelalterliche Burg Rocca Salimbeni im Herzen Sienas belagern, wo das Traditionshaus seinen Sitz hat. Mit dem ersten Streik in der 540-jährigen Geschichte der Monte dei Paschi di Siena wollen sie gegen die geplanten 1500 Stellenstreichungen demonstrieren, mit denen die Bank ihre Kosten drücken will. Auch der Bürgermeister der Stadt, Lando Sileoni, der eigentlich die Bank über die Stiftung kontrolliert, will mit protestieren.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ahaaa

16.03.2012, 20:54 Uhr

Ja Ja die Äteste Bank hat es wirklich schwerer als die jügste Bank

Blinse

16.03.2012, 22:39 Uhr

Ist doch kein Problem, wenn die "äteste" Bank Geld braucht: Irgendwas ausm WP-Portfolio bei der EZB einreichen und sich billig Geld leihen. Machen doch alle. Und schon kann der Geldtransfer von Süd nach Nord weitergehen.

Wenn der Liquidität die Trockenheit droht--->die EZB gießt!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×