Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2016

14:29 Uhr

Banca Nazionale del Lavoro

BNP-Paribas-Tochter streicht 700 Stellen

Insidern zufolge werden bei der Banca Nazionale del Lavoro künftig Hunderte Stellen gestrichen. Auch in Italien hält die Bankenkrise Einzug. Neben Filialschließungen sei auch die Digitalisierung verantwortlich.

Die französische BNP Paribas blickt mit Sorge auf das italienische Tochterunternehmen. In den kommenden Jahren fallen mehrere Hundert Jobs weg und es werden Filialen geschlossen. AFP; Files; Francois Guillot

Französische Großbank

Die französische BNP Paribas blickt mit Sorge auf das italienische Tochterunternehmen. In den kommenden Jahren fallen mehrere Hundert Jobs weg und es werden Filialen geschlossen.

RomDie Italien-Tochter Banca Nazionale del Lavoro (BNL) der französischen Großbank BNP Paribas setzt einem Insider zufolge den Rotstift an. Nach dem neuen Geschäftsplan bis 2020 sollen etwa 700 Arbeitsplätze wegfallen und rund 100 Filialen geschlossen werden, wie Reuters am Mittwoch von einem Gewerkschaftsvertreter erfuhr. Der Stellenabbau solle vor allem durch die Frühverrentung von Mitarbeitern über die Bühne gehen. Grund für das Streichen der Arbeitsplätze sei das Schließen der Filialen. Zudem sorge die zunehmende Digitalisierung für einen geringeren Bedarf an Arbeitskräften. Von der BNL war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Über die Pläne hatte zuvor auch die Nachrichtenagentur Radiocor berichtet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×