Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2016

19:11 Uhr

Bank of America

Höhere Einnahmen im Handelsgeschäft erwartet

Bank-of-America-Chef Brian Moynihan zeigt sich optimistisch: Für das zweite Quartal rechnet er mit einem Anstieg der Handelserlöse – trotz Ölpreis-Schwäche, China-Flaute und Zinserhöhungsplänen der Fed.

Die Bank of America verspricht sich im Handelssegment mehr Erlös im kommenden Quartal. Reuters

Sitz in Los Angeles

Die Bank of America verspricht sich im Handelssegment mehr Erlös im kommenden Quartal.

New YorkDie US-Großbank Bank of America wittert wieder Morgenluft im Finanzmarkt-Geschäft. Für das zweite Quartal geht das Institut von einem Anstieg der Erlöse aus den Handelsaktivitäten im mittleren einstelligen Prozentbereich verglichen mit dem Vorjahreszeitraum aus. Im April und Mai seien die Einnahmen in Handel mit festverzinslichen Wertapapieren gestiegen, sagte Bank-of-America-Chef Brian Moynihan am Donnerstag. Im Aktienhandel seien die Erträge in diesem Zeitraum dagegen rückläufig gewesen. Der Bondhandel macht zwei Drittel des gesamten Finanzmarktgeschäfts aus.

Die Schwäche im Anleihen- und Aktienhandel zu Jahresbeginn hatte die zweitgrößte US-Bank hart getroffen. Der Ölpreisverfall, Sorgen um die chinesische Wirtschaft sowie Spekulationen auf weitere Zinserhöhungen in den USA hatten die Finanzmärkte im Januar und Februar kräftig durchgerüttelt.

Auch JPMorgan Chase spürte zuletzt eine deutliche Erholung im Finanzmarkt-Geschäft. Sollte diese anhalten, dürften dort die Einnahmen im laufenden Quartal um die 15 Prozent zulegen, hatte Spitzenmanager Daniel Pinto, der den Bereich Firmenkunden und Investmentbanking leitet, am Mittwoch auf einer Investorenkonferenz im New York gesagt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×